„Frühlingsmatinee“ der „Harmonie“ ein Erfolg

+
Als hervorragender Gastgeber erwies sich der MGV „Harmonie“ Bremen, der mit einem gemeinsamen Auftritt mit dem Männerchor „Sangeslust“ aus Sundern unter der Leitung von Oksana Kilian das Programm beschloss.

BREMEN -  Passender hätte die Begrüßung wohl kaum ausfallen können.

Denn Götz Loewer als Vorsitzender des MGV „Harmonie“ bemühte in der vollbesetzten Bremer Schützenhalle niemand Geringeren als den Dichter Emmanuel Geibel, um dem Publikum aus dem Herzen zu sprechen: „Und dräut der Winter noch so sehr mit trotzigen Gebärden, und streut er Eis und Schnee umher – es muss doch Frühling werden.“

Folglich waren die Besucher der traditionellen „Frühlingsmatinee“ der „Harmonie“ am Sonntagmorgen gleich richtig eingestimmt auf das, was sie erwarten sollten. Und dass sie nicht enttäuscht wurden, dafür sorgten neben dem Gastgeber und dem Männerchor „Sangeslust“ aus Sundern gleich zahlreiche Ensembles – unter ihnen der MGV 1863 Hilbeck, der Frauenchor „musica“ Waltringen, der MGV 1926 Westünnen, der Frauenchor Rumbeck, der Gemischter Chor „Concordia“ Niederense, der Frauenchor „Harmonia“ Sundern, die Voices of Harmony Sundern, der Gesangverein „Sangeslust“ Lünern-Stockum, die Songgruppe Querbeet der „Sangeslust“, der 1.-Barbershop-Chor Hamm sowie der Männerchor „Liederkranz Hüsten“. Sie hatten sich zusammengefunden, um für einige abwechslungsreiche Stunden zu sorgen. Die Bremer Sängerfrauen hatten dabei im Vorfeld mit bunten Dekorationen für das frühlingshafte Ambiente in der Halle gesorgt.

Wobei die Ensembles angesichts des Wetters nicht ausschließlich „den Lenz, den man grüßen will“, besangen, sondern auch flottes, leichtes und anregendes Liedgut zu Gehör brachten, so dass das Publikum oft versucht war, leise mitzusummen oder sich im Takt zu bewegen. Den offiziellen Programmteil beschlossen dabei die Gastgeber mit einem gemeinsamen Auftritt mit dem Männerchor „Sangeslust“ aus Sundern mit dem Lied „Kloster Grabow“ unter der Leitung von Chordirektorin Oksana Kilian. Nach dem westfälischen Sängergruß wurden dann die Lose der großen Tombola gezogen, und so mancher Gast konnte einen der Preise mit nach Hause nehmen.

Dass das Programm Anklang gefunden hatte, das belegte der lang anhaltende Applaus. Und so war am Ende auch der MGV „Harmonie“ als Veranstalter hoch zufrieden mit der „Super-Stimmung“ in der Halle. Für das leibliche Wohl der Besucher war übrigens von den Sängerfrauen gesorgt worden. -  am

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare