1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Alte Post: Genossenschaft verschiebt Tag der Offenen Tür

Erstellt:

Von: Philip Maack

Kommentare

Gerettet werden soll die Traditionsgaststätte in der Bremer Ortsmitte.
Gerettet werden soll die Traditionsgaststätte in der Bremer Ortsmitte. © Uta Müller

Die Genossenschaft Alte Post hatte für Oktober einen Tag der Offenen Tür angekündigt. Dabei wollte man ein Konzept zur Zukunft der Gaststätte vorstellen. Nun platzt dieser Termin aber.

Bremen – Eigentlich hatte die Genossenschaft Alte Post im Oktober einen Tag der offenen Tür geplant. Dabei wollte sie den Ensern ein Konzept vorstellen, wie es in Zukunft mit der Gaststätte „Alte Post“ weitergehen soll. Nun muss die Genossenschaft diesen Termin allerdings auf unbestimmte Zeit verschieben.

„Wir wollen mit dem Tag der Offenen Tür warten bis alles Offizielle endgültig abgeschlossen ist“, begründet das der Genossenschafts-Vorsitzende Markus Bahne. „Ein paar Formalitäten fehlen noch. Das sind Kleinigkeiten.“

„Wollen den Leuten ja auch etwas an die Hand geben“

Die Enser Genossenschaft muss noch Gründungsunterlagen beim Genossenschaftsverband einreichen, damit sie ins offizielle Register aufgenommen werden kann. Ohne den Registereintrag darf die Genossenschaft noch keine Mitgliedsbeiträge erheben.

Der Verband muss dazu die neue Vereinigung genau überprüfen. „Und das zieht sich“, sagt Bahne. Wie lange, das weiß der Enser Vorsitzende jedoch nicht. „Ich kann das auch gar nicht abschätzen.“ Seine Genossenschaft sei in diesem Prozess aber schon „relativ weit“. Trotzdem wolle man erst dann einen Tag der Offenen Tür anbieten, wenn dieser Prozess abgeschlossen ist. „Wir könnten das natürlich auch jetzt schon machen. Doch wir wollen den Leuten dabei ja auch etwas an die Hand geben“, sagt Bahne.

Neuer Termin noch 2021?

Bis zum großen Tag will die Genossenschaft dann auch einen detaillierten Plan für die Zukunft der Alten Post entwickeln. „Das grobe Konzept steht bereits“, erklärt Bahne. „Aber am Tag der Offenen Tür wollen wir mehr als nur das präsentieren. Da möchten die Leute auch Zeichnungen und ähnliches sehen.“

Wann der angekündigte Tag der Offenen Tür denn nun wirklich stattfindet, hängt vom Tempo des Genossenschaftsverbandes ab. Je schneller sie die Enser Vereinigung in ihr Register aufnimmt, desto früher werden die Bürger über die Alte Post informiert. Bahne ist optimistisch, dass das noch 2021 passieren wird. „Ich glaube nicht, dass sich der Prozess noch in das nächste Jahr zieht“, sagt der Vorsitzende.

Die Genossenschaft Alte Post hat sich im Sommer 2021 gegründet und sich zum Ziel gesetzt, die Traditionsgaststätte zu retten. Mitglied kann jeder werden, der mindestens einen Genossenschaftsanteil von 1 000 Euro zahlt. Auch die Gemeinde Ense hat investiert und der Genossenschaft 75 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Kommentare