Geld und Sachspenden helfen dem Zirkus Manjana in Corona-Krise

+
Nichts geht mehr: Die Artisten wollen Ense erst verlassen, wenn die Pandemie vorüber ist.

Bremen – Der Aufruf zeigt Wirkung: So konnte sich Dr. Maren Neumann-Aukthun am Mittwoch neben Sachspenden für den Zirkus Manjana auch über 150 Euro freuen, die bei ihr für die Artisten abgegeben worden sind.  Jetzt kam eine Einzelspende über 500 Euro hinzu.

„Von dem Geld besorge ich Einkaufs-Gutscheine“, so die Veterenärin im Gespräch. Doch war das nicht die einzige positive Resonanz auf die Anzeiger-Berichterstattung. Wie Linda Köllner zu berichten wusste, wurden auf dem Platz gegenüber der Conrad-von-Ense-Schule Lebensmittel für die 17-köpfige Familie abgegeben. Wobei für sie fest steht: Die Gemeinde werde man erst wieder verlassen, wenn die Pandemie überwunden ist. „Alles andere ist zu gefährlich“, so Linda Köllner. Also: Ende offen.

Vor diesem Hintergrund möchte Maren Neumann-Aukthun in den nächsten Tagen auch Kontakt mit dem Enser Warenkorb aufnehmen, der bislang auch von heimischen Geschäften mit haltbaren Lebensmitteln versorgt worden ist. Ihre Hoffnung: Da das Ladenlokal im Schatten der Lambertuskirche angesichts von Corona derzeit geschlossen ist, kann vielleicht ein Teil der Waren für den Zirkus zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare