Für die Conrad-von-Ense-Schule gibt es 20 000 Euro

BREMEN ▪ Geld für die Conrad-von-Ense-Schule.

Denn weil sich die Verbundschule in Bremen auch für das kommende Schuljahr für Bares statt Stellen entschieden hat, fließen wieder 20 000 Euro in die Verwirklichung des Halbtagsbetriebs. Damit wird an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht eine pädagogische Übermittagbetreuung gewährleistet sowie ein ergänzendes außerunterrichtliches Ganztags- und Betreuungsangebot ermöglicht. Jede Schule konnte selbst entscheiden, ob sie dafür zusätzliche Lehrerstellen beantragen wollte.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare