Feuerwehr

Gerätewagen-Logistik kommt erst 2018

+
Bürgermeister Hubert Wegener ehrte Martin Busemann (35 Jahre), Matthias Horn, André Binnebösel, Ludger Böhle, Georg Schulte, Antonius Nölle und Thorsten Klenter (alle 25 Jahre). Jene Kameraden, die am Freitagabend nicht anwesend sein konnten, erhalten ihre Auszeichnungen auf den Jahresdienstbesprechungen ihrer Heimatwehren.

Bremen - Der neue Gerätewagen-Logistik für die Wehr, der in Bremen stationiert wird, kann erst im kommenden Jahr ausgeliefert werden. Für 2018 ist zudem die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Hünningen geplant. Erste Abstimmungsgespräche haben bereits stattgefunden. Außerdem ist die Anschaffung eines Mannschaft-Transportwagens vorgesehen.

Das hat Bürgermeister Hubert Wegener in der Jahresdienstbesprechung der Wehr am Freitagabend in der Bremer Schützenhalle mitgeteilt. Zudem habe man, „was den Mitgliedern des Rates besonders wichtig ist, die persönliche Ausrüstung verbessert, weitere Führerscheinausbildungen ermöglicht und zusätzliche Meldeem-pfänger beschafft“, so der Verwaltungschef. Und: Das werde sich auch in den nächsten Jahren so fortsetzen, versprach er. 

In seinem Grußwort ging Bürgermeister Hubert Wegener aber auch auf die enormen Herausforderungen ein, denen die Kameraden in den Löschgruppen ausgesetzt seien. „Die tägliche Bereitschaft, die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte, das Verständnis sowie die Unterstützung von Familien und Partnern, die Akzeptanz und Toleranz der Arbeitgeber, all das ist äußerst wichtig, denn ein Ehrenamt in dieser Form und dem großen Umfang könnte sonst nicht ausgeführt werden“, so der Verwaltungschef. Und er zitierte in diesem Zusammenhang den Kreisbrandwart der Freiwilligen Feuerwehr der Partnergemeinde Burkardroth: „Man darf uns Ehrenamtliche fordern, aber nicht überfordern. Man darf uns nutzen, aber nicht ausnutzen. Man darf uns gebrauchen, aber nicht missbrauchen.“ Diesen Worten, so Bürgermeister Hubert Wegener, könne er sich nur anschließen.

Zum Abschluss seiner Ansprache und vor der Übergabe der Feuerwehrehrenzeichen an langjährige Mitglieder bedankte sich Hubert Wegener im Namen von Rat und Verwaltung bei den Feuerwehrkameraden „für die auf ehrenamtlicher Basis im vergangenen geleistete Arbeit zum Wohle der Enser Bürger.“

Bei den Auszeichnungen stand vor allem ein Mitglied in Mittelpunkt: Martin Busemann. Er ist bereits seit 35 Jahren aktives Mitglied in der Löschgruppe Oberense. Dafür wurde ihm das Goldene Ehrenzeichen verliehen. André Binnebösel, Matthias Horn (beide Löschgruppe Höingen), Georg Schulte (Löschgruppe Niederense), Ludger Böhle, Antonius Nölle (beide Löschgruppe Waltringen) sowie Thorsten Klenter, Thomas Schulte und Gerd Weber (alle Löschzug Bremen), wiederum gehören mittlerweile seit 25 Jahren den Feuerwehreinheiten in ihren jeweiligen Heimatorten an und bekamen dafür das Silberne Ehrenzeichen durch den Bürgermeister überreicht.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare