Nach Ortstermin steht fest

Glocken in Bilme und Höingen werden repariert

+
Am Höinger Läutewerk bedürften an allen drei Glocken die Haltebolzen eine r Erneuerung, wie Dechant Dr. Gerd Best und Pastor Carsten Scheunemann beim Ortstermin feststellten.

Bilme/Höingen – Die Aufträge zur Reparatur der defekten Glocken in der Bilmer Heilig-Geist-Kirche und in der Josefs-Kapelle in Höingen an eine Herforder Fachfirma werden voraussichtlich am Donnerstag durch den Kirchenvorstand von St. Lambertus Bremen vergeben.

Das hat Pastor Carsten Scheunemann im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt. 

Die Grundlagen für diesen Schritt wurden jetzt nach einer Besichtigung der Läutewerke in Bilme und Höingen durch den Glockensachverständigen des Erzbistums Paderborn, Dechant Dr. Gerd Best, geschaffen.

Auf der Basis der Angebotsschreiben der Herforder Fachfirma, die im vergangenen Jahr auch schon Glocken in der Niederenser Bernharduskirche repariert hatte, besichtigte der Glockenexperte in Begleitung von Pastor Carsten Scheunemann und Alfons Wortmann zunächst das Läutewerk in Bilme. Dort bedarf das Schwungrad an der Angelusglocke der Reparatur, weil es verzogen ist. Verbraucht seien auch Ketten und Anzüge an der Glocke, die mit dem Motor verbunden seien. 

In Höingen seien bei einer Glocke die Lagerungen defekt und an allen drei Glocken bedürften die Haltebolzen der Erneuerung. Sämtliche Mängel seien die natürliche Folge des Gebrauchs der Glocken. Deren Beseitigung sei daher dringend erforderlich. Der Wunsch zur Anschaffung einer Funkuhr für das Höinger Läutewerk, um es automatisch in Gang zu setzen, sei nachvollziehbar und vernünftig, hieß es weiter.

Die Frage sei auch, ob man in Höingen die Denkmalglocke von 1768 jetzt schon restauriere und die mit Rost besetzten Stahlglocken entroste und mit Farbe versehen wolle. Er, so Dr. Gerd Best, werde dem Erzbischöflichen Generalvikariat die Bezuschussung vorschlagen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare