Großes Minister-Lob: "Ense leistet vorbildliche Arbeit!"

+
Nutzten beim gemeinsamen Frühstück die Gelegenheit, in aller Offenheit Probleme anzusprechen: Minister Rainer Schmeltzer (links) und Daniel Keil (rechts) von der Flüchtlings-Initiative.

Niederense - Das Lob kam aus berufenem Munde. Und zwar vom Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen höchstpersönlich.

,„Ense leistet vorbildliche Arbeit. Es gibt noch Willkommenskultur in Nordrhein-Westfalen, anders als die Ewiggestrigen uns glauben machen wollen. Die Hilfsbreitschaft nimmt in manchen Bereichen sogar zu. Trotzdem gibt es Dinge, die wir regeln müssen“, so Rainer Schmeltzer am Montagmorgen.

Er war nämlich Gast eines Ehrenamts-Frühstücks, zu dem der SPD-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag, Norbert Römer, in das Gasthaus Himmelpforten eingeladen hatte, um Dank zu sagen für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit.

Ehrenamtsfrühstück im Gasthaus Himmelpforten

Und Daniel Keil, Vorsitzende des Vereins „Flüchtlinge werden Nachbarn in Ense“, nutzte die Gelegenheit, um den Minister auch über Schwierigkeiten zu informieren. „Im ländlichen Raum ist es ein großes Problem, Wohnraum zu finden. Es werden Rechtsanwälte und Psychologen benötigt. Ehrenamtliche können nicht alles leisten, dazu sind sie nicht ausgebildet“, so Daniel Keil.

Außerdem gebe es zu „viele Restriktionen“ und zu wenig Anreize. „Wenn jemand gut Deutsch spricht, weil er vielleicht schon vor seiner Flucht die Sprache gelernt hat, wird ihm von den Behörden vorgeworfen, schon länger in Deutschland zu sein. Es gibt keine Anreize sich besonders zu engagieren.“

Zukünftig möchte sich der Verein noch stärker dafür einsetzen, dass die „neuen und die alten Nachbarn“ zusammen finden. „Wir möchten die Menschen zusammenführen“, so Daniel Keil. Ein Ort dafür soll der neue Offene Treff im ehemaligen „Lindenhof“ werden.

Nach dem Frühstück stand dann auch eine Besichtigung des neuen Offenen Treffs auf dem Plan. Vorher konnten die Ehrenämtler mit Minister Rainer Schmeltzer, dem Landtagsabgeordneten Norbert Römer, Wilfried Pater von der SPD Ense und Bürgermeister Hubert Wegener frühstücken und angeregt diskutieren.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare