Orkan

Grundschulen empfehlen, Kinder zu Hause zu lassen  

Bremen - Die drei Enser Grundschulen haben am Donnerstagmorgen angesichts der erwarteten Orkanböen den Eltern empfohlen, ihre Kinder nicht zur Schule zu schicken. Eine ähnliche Reaktion an der Sekundarschule gab es  bis 8 Uhr nicht. 

Gegenüber dem Anzeiger erklärte Yvonne Wien, Rektorin an der Fürstenbergschule in Hünningen, am Donnerstagmorgen, dass sie sich mit den Schulleitern an der Europagrundschule in Höingen sowie der Chefin an der Bernhardusschule in Niederense  in der Angelegenheit abgestimmt habe. Und zahlreiche Eltern seien der Empfehlung auch gefolgt. So zählte man zum regulären Unterrichtsbeginn in der Fürstenbergschule gut 40 bis 50 Kinder insgesamt.

Wobei auch klar sei: Wer seine Kinder zur Schule schicken wolle oder müsse, könne dies tun, sei die Betreuung gewährleistet .

Die Empfehlung, die Kinder zu Hause zu lassen, habe man auch vor dem Hintergrund ausgesprochen, dass unklar sei, ob der Schülerverkehr per Bus den gesamten Tag über sichergestellt sei, so Yvonne Wien.

An der Conrad-von-Ense-Schule hat es eine solche Empfehlung nicht gegeben, dennoch hätten sich viele Schüler vom Unterricht abgemeldet, hieß es um 8 Uhr.

Die Feuerwehr Ense habe keine besonderen Vorkehrungen angesichts der angekündigten Orkanböen getroffen, sei gleichwohl gut vorbereitet, so Wehr-Sprecher Dieter Schmitz am Morgen auf Anzeiger-Anfrage.          

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare