„Gut bürgerlich“ und griechisch in der „Alten Post“

+
Die „Alte Post“ wird demnächst von Christina Giebel und Konstantinos Sampsonidis geführt.

Bremen - Neue Pächter der „Alten Post“ in Bremen sind Christina Giebel und Konstantinos Sampsonidis. Das hat Eigentümer Armin Mönkebüscher im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt und damit das Geheimnis gelüftet, wer das Restaurant und Hotel in der Ortsmitte übernehmen wird.

Und demnach ist angepeilt, die Gaststätte Mitte Juni wieder öffnen zu können. Das allerdings hängt von der Dauer der noch laufenden Renovierungsmaßnahmen in dem Gebäude ab.

Und mit Konstantinos Sampsonidis und Christina Giebel dürfen sich die Gäste sowohl auf eine „gut bürgerliche Küche“ als auch auf „griechische Spezialitäten“ freuen. Bislang sind die beiden Pächter des Yachtclubs am Möhnesee.

Damit aber zeichnet sich ein Ende des Leerstands der „Alten Post“ ab. Denn am 17. Juni des vergangenen Jahres hatte Christian Krüger nach 13 Jahren Restaurant und Hotel den Rücken gekehrt und in Echthausen das „Haus Schulte“ übernommen. Seither stand das Gasthaus leer. Sehr zum Verdruss der zahlreichen Enser Vereine, für die die „Alte Post“ eine zentrale Anlaufstelle war.

Sollten die neuen Pächter übrigens Interesse an einem vergrößerten außengastronomischen Bereich haben, wären dafür die Voraussetzungen gegeben. Die Gemeinde nämlich kann sich vorstellen, ihnen die Durchfahrt zwischen Rathaus und „Alter Post“ zur Verfügung zu stellen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare