Erneut Schmierereien

Hakenkreuze am Geschäftszentrum

+
Ihr Unwesen trieben die Unbekannten nach ersten Erkenntnissen der Polizei zwischen dem vergangenen Samstag und Montag. Noch aber gibt es keine Hinweise auf die Täter. 

Bremen - Erneute Hakenkreuz-Schmierereien am Geschäftszentrum zwischen Bremen und Parsit. Dabei geht die Polizei davon aus, dass bislang Unbekannte zwischen Samstag und Montag ihr Unwesen trieben.

Die Ermittlungen hat derweil der Staatsschutz in Dortmund übernommen.

Damit aber wiederholt sich, was bereits Mitte Juni für große Empörung in der Gemeinde gesorgt hatte. Und wieder wurden erneut Hakenkreuze, aber diesmal auch Parolen wie „Juden raus“ und „Sieg Heil“ an die Fassaden geschmiert, wie Polizei-Pressesprecher Frank Meiske auf Anzeiger-Nachfrage erklärte. Und da dies eindeutig auf eine politische Motivlage hindeute, habe man den Fall an den Staatsschutz abgegeben. 

Gleichwohl rief Frank Meiske mögliche Zeugen dazu auf, sich bei der Polizei zu melden. Trotz aller Ermittlungen war man den Tätern damals nicht auf die Spur gekommen. 

Die Politik hatte nach den Vorkommnissen eine Videoüberwachung der Conrad-von-Ense-Schule beschlossen. An einem Sicherheitsdienst hatten sich die Geschäftsinhaber nicht finanziell beteiligen wollen, weshalb dort auch nicht kontrolliert wird.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare