Heimathaus-Umbau in Ense-Bremen kostet 265.000 Euro

+
Das Dachgeschoss im Heimathaus soll ausgebaut werden.

Bremen – Die Verwaltung ist bereit, für die Umsetzung notwendiger Baumaßnahmen am Heimathaus in Bremen einen Zuschuss in Höhe von maximal 53.000 Euro zahlen.

So lautet jedenfalls die Beschlussempfehlung an den Schul- und Kulturausschuss, der am Dienstag, 19. November, um 18 Uhr im Rathaus tagt.

Der Heimatverein Bremen nutzt seit vielen Jahren das Obergeschoss im Heimathaus für Vereinsaktivitäten. Er sieht sich nach eigenen Worten mit einer immer schneller voranschreitenden gesellschaftlichen Entwicklung konfrontiert, die sowohl das Aufgabenspektrum des Heimatvereins als auch die damit verbundene Nutzung des Heimathauses verändert. 

Die inhaltliche Neuaufstellung der Arbeit des Heimatvereins wurde mit finanzieller Unterstützung aus dem Leader-Programm in ein Konzept gebracht. Dieses Konzept sowie die mit der Umsetzung verbundenen Maßnahmen werden dem Ausschuss in der Sitzung am Dienstag von einem Vereinsvertreter vorgestellt und erläutert. 

Die Umsetzung des Konzeptes führt zu Baumaßnahmen am Heimathaus. Die vom Heimatverein zusammengestellten Kosten belaufen sich auf 265.000 Euro. Darin enthalten sind neben einer energetischen Sanierung auch ein Ausbau des Dachgeschosses und ein behindertengerechter Aufgang.

Der Heimatverein hat bei der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege einen Zuschuss von 90 Prozent beantragt; das wäre ein Zuschussbetrag von 238.500 Euro. Als Eigenanteil verbliebe eine Summe von 26 500 Euro. Bei einem Zuschuss von 80 Prozent liegt der Eigenanteil bei 53.000 Euro. 

Da von den Maßnahmen das Gebäude der Gemeinde Ense profitiere, sollte der Eigenanteil des Vereins aus Haushaltsmitteln der Gemeinde im Wege eines Zuschusses an den Verein übernommen werden, so die Verwaltung in ihrer Vorlage für die Politik.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare