1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Heinz Brunnberg weiter Vorsitzender der Waltringer Theatergruppe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Heinz Brunnberg (links) verabschiedete Heinrich Brunnberg (Mitte), der 23 Jahre gute Vorstandsarbeit leistete. Jonas Pater (rechts) freute sich über den diesjährigen Haaresel. © Foto: Knaup

WALTRINGEN - Heinz Brunnberg wurde auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Theatergruppe Waltringen einstimmig zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Von Jennifer Knaup

Nachdem er die anwesenden aktiven und passiven Mitglieder der Waltringer Theatergruppe in der Waltringer Schützenhalle begrüßt hatte, sprach er nochmal ein paar Worte zum vergangenen 25-jährigen Jubiläum. Die Theatergruppe habe sich sehr darüber gefreut, dass es eine so große Resonanz gegeben hat und in einer restlos ausverkauften Schützenhalle 25 Jahre Theatergruppe Waltringen gefeiert werden konnte. „Neben dem leckeren Essen konnten wir uns auch über nette Ansprachen und Worte der Waltringer Vereine und Vertretern aus Rat und Verwaltung freuen“, so Brunnberg.

Er bedankte sich nochmals bei allen Gönnern, Helfern und Unterstützern, die nicht nur diesen Jubiläumsabend, sondern auch das Bestehen von 25 Jahren Theatergruppe Waltringen möglich gemacht haben. Im Jahresüberblick konnte Schriftführerin Gabi Olmes dann auf die zahlreichen Aktivitäten der Waltringer Laiendarsteller zurückblicken. Im Vordergrund stand dort wie immer das Theaterstück, das im Frühjahr an fünf Terminen aufgeführt wurde. Dazu fanden 33 Proben auf dem Theaterboden wie auch in der Schützenhalle auf der Bühne statt. Ein Aufwand, der sich wie in jedem Jahr gelohnt hat. Denn die fünf Aufführungen wurden gut besucht; jedes Mal konnte man vor ausverkauftem Haus spielen. Als Dank für die Spieler fand in der Karnevalszeit ein gemütliches Beisammensein zusammen mit dem Vorstand und den Partnern statt. Nach dem Abschluss der Saison ließen es sich die Laiendarsteller dann bei einem ausgiebigem Abendessen als Dankeschön schmecken.

Zudem fand statt dem Jahresausflug ein gemütlicher Grillnachmittag am Waltringer Sportheim statt. Ein Höhepunkt war dann noch die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Theatergruppe. Trotz der viele Arbeit fiel das Fazit der Schriftführerin positiv aus: „Wir haben ein tolles und erfolgreiches Jahr gehabt, vielen Dank für eure Unterstützung.“ Katrin Koerdt konnte im Anschluss über einen positiven Kassenbestand berichten. Auch Heinz Brunnberg gab eine erfreuliche Nachricht bekannt. Die Theatergruppe wird sich an Materialkosten für die Aufbesserung der Bühne in der Waltringer Schützenhalle beteiligen und somit dem Schützenverein finanziell unter die Arme greifen.

Neue Kassenprüferin für Erwin Spiller ist Christiane Westhoff. In der Versammlung wurde ebenfalls einstimmg abgestimmt, dass die Beiträge der Theatermitglieder an die Kartenpreise angepasst werden und somit von fünf auf sieben Euro im Jahr erhöht werden. Hier ist noch zu erwähnen, dass sich die Waltringer Theatergruppe immer über neue Mitglieder freut. Eintreten kann man mit Vollendung des 16. Lebensjahres, Informationen dazu gibt es bei den Vorstandsmitgliedern.

Den diesjährigen Haaresel bekam Jonas Pater überreicht. Sein Gesicht ist seit der Aufführung im Jahr 2009 in den Waltringer Inszenierungen zu sehen. „Er ist von der Bühne nicht mehr wegzudenken und auch außerhalb der Proben packt er bei allen Arbeiten immer fleißig mit an“ , so Heinz Brunnberg in seiner Ansprache. Das Theaterstück für 2012 ist bereits ausgesucht, aufgeführt wird „Alles bestens geregelt“ von Bernd Gombold. Mitspielen werden vier Männer sowie fünf Frauen, mit wem die Rollen besetzt werden und wann die Aufführungstermine sind, ist noch nicht bekannt.

Zum Abschluss der Versammlung wurde Heinrich Brunnberg wurde nach 23 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet. Er ließ sich im vergangenen Jahr nach sechs Jahren nicht mehr zum zweiten Vorsitzenden wiederwählen, verblieb aber aufgrund des Jubiläums noch ein Jahr als Beisitzer im Vorstand. Heinz Brunnberg dankte ihm für seine jahrelange Arbeit und auch für die Bereitstellung des Probebodens auf seinem Hof. „Dort sorgt er auch immer dafür, dass wir es Abends bei unseren Proben auch warm haben,“ so Heinz Brunnberg. Als Dankeschön erhielt er einen Gutschein für einen Rundflug vom Echthausener Flughafen. Mit viel Applaus wurde ihm von den Mitgliedern gedankt.

Auch interessant

Kommentare