Heinz-Kettler-Stiftung hilft Enser Pferdesportfreunden "Integra“

+
Wie ein Badewannenlifter aus der Reha-Technik funktioniert ein solcher Lifter. In der nächsten Woche wird er von einer Fachfirma auf der Anlage in Oberense installiert.

Oberense – Große Freude beim Verein „Pferdesportfreunde Integra“. Mit Hilfe der Heinz-Kettler-Stiftung nämlich konnte jetzt ein Lifter angeschafft werden, der es nun ermöglicht, Menschen mit einem körperlichen Handicap – etwa aus einem Rollstuhl – auf ein Pferd zu heben.

Über diese großzügige Unterstützung sei man „überglücklich“, so die Vereinsvorsitzende Ulrike Bange im Gespräch mit dem Anzeiger. Denn auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen wolle man die Möglichkeit geben, „den Kontakt mit dem Pferd in vielfältiger Weise zu erleben.“ 

Durch den Umgang und den Körperkontakt mit dem Tier nämlich erschließe sich den Beteiligten ein neues Erfahrungsfeld. Die Körperwärme und die sanften Bewegungen auf dem Pferderücken brächten den eigenen Körper in Schwingungen und unterstützten so die ganzheitliche Entwicklung.

Um auch Reitschülern mit Handicap qualifizierten Unterricht zu geben, hatte Reitlehrerin Ronja Lubik eigens im Februar eine Fortbildung zum „Ausbilder im Reitsport für Menschen mit Behinderung (DKThR) Qualifikation für den inklusiven Reitsport“ belegt. Jedoch war es für „Integra“ bislang schwierig, Personen mit einer körperlichen Behinderung anzusprechen (z.B. Rollstuhlfahrer), da man keine Möglichkeit hatte, diese Personen auf das Pferd zu heben. „Anfangs haben wir überlegt, mit einer Rampe zu arbeiten. Es war uns aber nur schwer möglich, eine erwachsene Person sicher vom Rollstuhl auf das Pferd zu bekommen“, berichtet Ulrike Bange. 

Deshalb habe man sich nach einer anderen Lösung umgesehen. Und so reifte im Verein der Wunsch, eine Hebevorrichtung anzuschaffen. Diese funktioniert wie ein Badewannenlifter aus der Reha- Technik. Damit das Gerät auch TÜV abgenommen und absolut sicher ist, nahm man mit einer Fachfirma in Arnsberg Kontakt auf, die schon mehrere dieser Liftanlagen maßgenau hergestellt hat. Da eine solche Anschaffung indes nicht vom Verein zu zahlen war, wandte man sich – nach einer entsprechenden Vermittlung durch die Gemeindeverwaltung – an die Heinz-Kettler-Stiftung. 

Und in der Tat: Mit einem fünfstelligen Betrag förderte man dort das Vorhaben. Bereits in der kommenden Woche soll der Lifter angebracht werden und damit zum Einsatz kommen. „Wir wollen Menschen miteinander in Kontakt bringen, Berührungsängste abbauen, Spaß miteinander und im Umgang mit dem Pferd haben und natürlich auch sportliche Ziele verfolgen“, so Ulrike Bange gegenüber dem Anzeiger.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare