Höinger Grundschule bei Wettbewerb erfolgreich

+
Großer Moment: Wolfram Kuschke (links) zeichnete als Landesvorsitzender der Europa-Union Franziska Palz (zweite von rechts) und Leon Holtz (mitte) aus, die mit ihren Lehrerinnen Antje Heydecke (rechts) und Christina Stromberg (zweite von links) zur Preisverleihung ins Dortmunder Rathaus gefahren waren.

HÖINGEN -  Toller Erfolg für die Höinger Gemeinschaftsgrundschule – und ganz nebenbei ein weiterer Meilenstein für die Einrichtung auf dem Weg, „Europaschule“ zu werden. Denn beim 62. Europäischen Wettbewerb unter dem Motto „Europa hilft- hilft Europa? hatte man gut abgeschnitten und durfte sich jetzt zur Preisverleihung auf den Weg machen ins Rathaus der Stadt Dortmund.

Dabei hatten sich über 2 000 Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen mit den einzelnen Themen des Wettbewerbs in diesem Schuljahr auseinandergesetzt. Und 481 Einzel- und Gruppenarbeiten wurden schließlich der Landesjury eingereicht und bewertet. 85 Arbeiten hat die Landesjury wiederum weitergeleitet an die Bundesjury. In allen 16 Bundesländern haben sich insgesamt über 78 000 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb beteiligt.

Von der Höinger Gemeinschaftsgrundschule nahmen 26 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 1 bis 4 in verschiedenen Bereichen teil. Dabei erreichten Franziska Palz aus der Klasse 4 b und und Leon Holtz aus der Klasse 4 a jeweils den 3. Platz auf Landesebene im Modul „Ein Drache reist um die Welt“. Die Urkunde wurde überreicht durch Wolfram Kuschke, den Landesvorsitzenden der Europa-Union NRW. Betreut worden war das Projekt durch die Lehrerinnen Laura Pietz, Christina Stromberg und Nicole Selka. Die Kinder hatten zu diesem Thema eigene Geschichten verfasst und Bilder gestaltet.

Alle teilnehmenden Schüler und Schülerinnen werden noch mit einer Teilnahmeurkunde ausgezeichnet.

Und weil Erfolg stets auch Motivation ist, kündigte Schulleiterin Antje Heydecke gestern im Gespräch mit dem Anzeiger an, auch am 63. Europäischen Wettbewerb teilnehmen zu wollen – dann vielleicht sogar schon als „Europaschule“. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare