Hünninger Schüler präsentieren Kunstprojekt 

+
Sieben Steelen sind das Ergebnis der Arbeit von Pascale Petit-Peters (links), die in vielen intensiven Stunden mit rund 50 Schülern entstanden sind.

Hünningen - 50 Mädchen und Jungen der Fürstenbergschule haben nach intensiver Arbeit unter Anleitung der Bremer Künstlerin Pascale Petit-Peters die Arbeit am Kunstprojekt "Europa und Länder unserer Erde - das sind wir" präsentiert.  

Und in Form von sieben Steelen, aus Tonelementen hergestellt, hatten sie sich ihrer jeweiligen Heimat genähert, die durchaus auch weit über die Enser Grenzen hinausreichen.

Ob Windräder, Ziegen, die Brücke von Mostar – Vieles und Unterschiedliches fand so Eingang in die Steelen, die „in vielen intensiven Arbeitsstunden“ entstanden waren. Als Dank und Anerkennung für die große Mühe hatte Pascale Petit-Peters für jeden der beteiligten Schüler einen Orden getöpfert, den sie am Ende der Präsentation  am Montagmittag überreichte.

 Dabei dürfte es sich auch um eine Art Abschiedsgeschenk gehandelt haben. Denn nach drei Jahren als freischaffende Künstlerin an der Fürstenbergschule, in denen sie im Rahmen der vom Land geförderten Reihe „Kultur und Schule“ die drei Projekte „Fliesenwand“, „Maskenparade“ und eben nun die Steelen entwickelt und umgesetzt hatte, hieß es jetzt – den Richtlinien gemäß – Abschied zu nehmen.

Allerdings nicht für immer: So kündigte Pascale Petit-Peters an, im nächsten Schuljahr eine Töpfer-AG anbieten zu wollen. „Walk of fame“ das neue Thema Doch da die Fürstenbergschule auch für das kommenden Schuljahr den Zuschlag bekommen hat, am Projekt „Kultur und Schule“ mitwirken zu können, hat man sich bereits nach einer neuen künstlerischen Leitung umgeschaut. 

Und die Wahl ist auf Nicole Becker gefallen, sehr vielen bestens bekannt aus dem „Künstlertreff Ense“. Und auch das Thema des nächsten Projektes steht schon fest. Es heißt „Walk of fame – ich hinterlasse Spuren“. Hinterfragt werden soll so nicht nur die eigene Herkunft, sondern auch die Erfahrungen mit anderen wichtigen Menschen (oder auch Tieren und Dingen) im Leben eines Schülers. 

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare