Investor präsentiert Pläne für Wohnanlage am Rochollweg

+
Vor Ort am Rochollweg in Bremen informierten Investor Johannes Schlösser (links) und Beigeordneter Franz-Josef Vonnahme (rechts) Mitglieder der CDU-Fraktion im Gemeinderat und den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Ulrich Häken, über den beabsichtigten Bau einer Wohnanlage.

BREMEN - Im Vorfeld der für Donnerstag, 28. Februar anberaumten Sitzung des Planungsausschusses ließen sich am Freitagnachmittag Mitglieder der CDU-Ratsfraktion und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Ulrich Häken, von Investor Johannes Schlösser detailliert über dessen Vorhaben informieren. Schlösser will am Rochollweg in Bremen eine Wohnanlage mit 20 Wohneinheiten zur Größe von 60 bis 80 Quadratmetern bauen. Mit vor Ort war auch Beigeordneter Franz-Josef Vonnahme, der die rechtlichen Rahmenbedingungen zu dem geplanten Objekt erläuterte.

Wie Investor Johannes Schlösser beim Ortstermin unter anderem ausführte, würden vor dem Hintergrund von täglich 2 400 Einpendlern in Ense Wohnungen derartiger Größe besonders von Singles gesucht. Er verwies dabei auch auf eine Reihe Mitarbeiter in seinen Firmen, von denen er immer wieder darauf angesprochen werde. Dem Bedarf möchte Schlösser entgegenkommen mit dem Bau einer Wohnanlage, die so gestaltet werden soll, dass sie keinesfalls den Charakter eines Wohnblocks erhalte, wie es kritische Stimmen in Bremen bisher befürchteten. Vielmehr solle der Charakter einer Reihenhausbebauung gewahrt werden. Zwei außenstehende, überdachte Laubengänge sollen unter anderem dazu beitragen. Zu den Erdgeschosswohnungen würden Gärten gehören. Insgesamt werde es viel Grün am und um den Baukörper herum geben.

Durch ein eigens für die Anlage zu erstellendes Blockheizkraftwerk (BHKW) , in dem ausschließlich „Miscanthuspflanzen“ aus eigenem Anbau verfeuert würden, rechne man mit Energiekosten die 25 Prozent unter den Kosten für Öl und Gas liegen würden. Das BHKW werde im übrigen so ausgelegt, dass es auf Wunsch auch Heizenergie für weitere, noch zu bauende Objekte am Rochollweg liefern könne. - hr

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare