Theatergruppe Waltringen gibt nächstes Stück bekannt

+
Die Theatergruppe Waltringen blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück und freut sich auf die kommende.

Waltringen - „Ja, wir werden im nächsten Jahr wieder spielen“, versichert Kathrin Stock allen Fans der Waltringer Theatergruppe. Das Stück heiße „Das verflixte Klassentreffen“ und sei diesmal nicht von Bernd Gombold, sondern von Regina Lösch. Trotz neuer Autorin sind auch im kommenden Frühjahr wieder lustige Turbulenzen auf der Bühne garantiert. Die Premiere findet am Samstag, 12. März statt, der Kartenvorverkauf für alle fünf Aufführungen startet am Samstag, 27. Februar ab 15 Uhr in der Waltringer Schützenhalle.

Es dürfte dies die wichtigste Nachricht gewesen bei der Jahresversammlung der Theatergruppe am Samstagabend ins Sängerheim in der Waltringer Schützenhalle. eingeladen. Neben einem positiven Kassenbericht durch Kassiererin Katrin Coerdt, belegte auch Schriftführerin Gabi Olmes ein sehr erfolgreiches Jahr für die Laienspielgruppe. So waren in den zurückliegenden Monaten nicht nur die Aufführungen mit dem Stück „Natur Pur“ ein sehr großer Erfolg mit vielen Besuchern, gewesen, sondern auch die Unternehmungen innerhalb der Gruppe wie gemeinsames Essen gehen und auch die Wanderung vor wenigen Wochen nach Ruhne, Erlebnisse gewesen, die allen noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Bei den turnusgemäßen anstehenden Wahlen ergaben sich keine Veränderungen im Vereinsvorstand, denn der bisherige Kassierin wurde für eine weitere Amtszeit das Vertrauen der Mitglieder ausgesprochen. Außerdem wurden die bisherigen Beisitzer Alfred Coerdt, Brigitte Czech und Kathrin Stock wiedergewählt und mit Annette Hauschulte eine weitere Beisitzerin in die Vorstandsriege aufgenommen.

Bevor der Abend in eine gemütliche Runde überging, wurde auch noch festgelegt, an wen die Waltringer in diesem Jahr eine Spende übergeben werden. So will man die Sportfreunde Waltringen unterstützen und dafür eine Werbefläche am Waltringer Sportplatz anmieten. Hier können dann auch die Termine der Laienspielgruppe eingesehen werden. Eine weitere Spende wird wieder einem sozialen Zweck zugeführt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare