Zeitplan steht: 

Kapellen-Sanierung in Niederense startet im August

+
Sie gaben mit der Bekanntgabe des Termins für den Beginn der Arbeiten quasi den Startschuss für die Innensanierung der St.-Anna-Kapelle (von links): Dr. Bruno Kretzschmar (LWL Münster), Luzia Fleißig (Architektin), Pastor Carsten Scheuneman, Ulrich Häken (Vorsitzende des Kirchenvorstandes St. Lambertus), Jürgen Post, Ursula Risse (Förderverein St.-Anna-Kapelle).

Niederense - Der Zeitplan steht: Mit der Innensanierung der Niederenser Anna-Kapelle wird im August begonnen.

Das haben am Dienstagnachmittag der Vorsitzende des Kirchenvorstandes von St. Lambertus, Pastor Carsten Scheunemann, und der Vize-Vorsitzende des Gremiums, Ulrich Häken, beim Ortstermin bekannt gegeben. 

Informationen gaben auch Diplom-Ingenieurin und Architektin Luzia Fleißig und für das beim Landschaftsverband in Münster (LWL) angesiedelte Amt für Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, Dr. Bruno Kretzschmar. Der Förderverein der St.-Anna-Kapelle war durch seine 2. Vorsitzende Ursula Risse und Geschäftsführer Jürgen Post vertreten.

Und wie mitgeteilt, wird für die anstehenden Sanierungsarbeiten der Kirchenraum leergeräumt, weil Wand- und Deckengerüste aufgestellt werden müssen. Orgel und andere vorhandenen Bauteile werden durch „Einhausung“, wie es von Experten genannt wird, gesichert.

Unter anderem sollen dann die hohl liegenden Putzstellen erfasst und mechanisch unter Schonung der intakten Putzflächen abgenommen und gemäß den anerkannten Regeln der Technik erneuert werden, was auch für das Aufbringen neuer Wandfarben gilt. Im Deckenbereich werden schadhafte Felder erneuert.

Insgesamt erfolgt das Anbringen einer Wärmedämmung. Die Holzteile werden bearbeitet. Die Farbgebung des Deckenbereichs wird der an den Wänden angepasst. Die vorhandenen Fenster werden fachgerecht saniert, wofür sie ausgebaut werden müssen. Die Heizungsanlage gelte es zu modernisieren, so Architektin Luzia Fleißig am Dienstagnachmittag.

Der Zugang zum Innenraum soll künftig barrierefrei erfolgen. Ein neuer Fußboden wird ebenfalls in das Gebäude eingebracht. Diverse Elektroarbeiten werden das Innensanierungspaket abrunden. Dass über zusätzlich auszuführende Arbeiten erst im Zuge des Sanierungsfortschritts entschieden werden könne, auch darüber informierte Architektin Luzia Fleißig am Dienstag.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare