Kreisel-Planung vor neuem Edeka-Markt „angestoßen“

+
Einen Kreisverkehr an der Bahnhofstraße vor dem neuen Edeka-Markt kann sich die Verwaltung vorstellen. In Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßenbau hat sie ein solches Vorhaben angeregt.

NIEDERENSE - Die Planung für einen Kreisverkehr am neuen Edeka-Markt auf der Bahnhofstraße in Niederense ist „angestoßen“.

In einem Gespräch mit dem Landesbetrieb Straßenbau hat Bürgermeister Hubert Wegener das Vorhaben vorgestellt – und es sei dort „nicht negativ aufgenommen“ worden, so der Verwaltungschef. Allerdings warnte er vor allzu großem Optimismus, was den Zeitpunkt einer möglichen Realisierung angeht.

Denn die Planungen, so der Verwaltungschef im Gespräch mit dem Anzeiger weiter, könnten sich durchaus „kompliziert“ gestalten. Immerhin gelte es in diesem Verfahren gleich drei Beteiligte „unter einen Hut“ zu bekommen: den Landesbetrieb Straßenbau, den Kreis Soest und die Gemeinde Ense selber. Deshalb, so der Bürgermeister am Dienstagabend bei einer Zusammenkunft der Sozialdemokraten in Niederense, dürfe man keinesfalls mit einer zügigen Verwirklichung des Vorhabens rechnen. In einem ersten Schritt soll die Maßnahme nun in den Regionalrat eingebracht und dort auf einer Prioritätenliste platziert werden. Und je nachdem, an welcher Stelle der Kreisel dann stehe, sei entscheidend für den Zeitraum der Umsetzung. Zudem kündigte Bürgermeister Hubert Wegener an, nun auch mit dem Kreis Soest in Gespräche einzutreten, um auch dort für das Vorhaben zu werben.

Bei der SPD stieß die Ankündigung des Bürgermeisters am Dienstagabend auf Zustimmung. „Das wäre eine tolle Sache“, so Kreistagsmitglied Hans-Werner Neumann, der durch einen Kreisverkehr an dieser Stelle den „Eingangscharakter“ Niederenses aufgewertet sähe. Wobei Bürgermeister Hubert Wegener eines auch deutlich machte: Von einem Unfallschwerpunkt könnte man in diesem Kreuzungsbereich nicht sprechen.

Gleichwohl: Mit der Vorstellung der Planung eines Kreisverkehrs am zukünftigen Edeka-Markt an der Bahnhofstraße kommt die Rathausspitze nun einer Forderung nach, die in Niederense schon seit längerem kursiert.

Zuletzt bei der Vorstellung für die Verwirklichung des Lebensmittlers im Rahmen einer Bürgerversammlung hatten die Niederenser einen Kreisverkehr an dieser Stelle angeregt. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare