Kreuzungen im Visier der Verkehrsexperten

+
Die Kreuzung B 516 (Haarweg) und L 745 (Lanner) steht auf der Tagesordnung der Verkehrskommission. ▪

ENSE ▪ So einen Blitzmarathon wie am Mittwoch und Donnerstag – allerdings ohne Nebel, der die Ergebnisse verfälscht – wünscht sich vermutlich die Gemeindeverwaltung für den Abschnitt der B 516 im Bereich der Kreuzung mit der L 745 und der Abfahrt nach Bittingen (Fuchsweg). Ihrer Ansicht nach handelt es sich bei dem diesem Streckenabschnitt um eine Einheit, der als Unfallschwerpunkt gesehen werden muss.

In den vergangenen Monaten hat es dort immer wieder Unfälle gegeben, was dazu geführt hat, dass die Kreisverwaltung und auch der Straßenbaulastträger, Straßen.NRW, auf den Bereich aufmerksam geworden sind.

Sie haben in der Vergangenheit immer wieder klar gemacht, dass sie eine Unfallhäufung dort nicht sehen und haben auch keinen Zusammenhang zwischen beiden Kreuzungen hergestellt. Ihrer Ansicht nach handelt es sich um zwei verschiedene Knotenpunkte.

Das wird sich jedoch möglicherweise ändern, wie Nachfragen bei der Kreisverwaltung ergaben. In nächster Zeit wird, so Sprecherin Franca Großevollmer, der Kreis im Bereich Haarweg/Fuchsweg über einen Zeitraum von einer Wochen Geschwindigkeitsmessungen durchführen.

Allerdings werden dabei keine Blitze aufleuchten und an zu schnelle Fahrer auch keine Knöllchen verteilt. „Wir wollen das tatsächliche Fahrverhalten der Autofahrer prüfen, da soll keine Verfälschung erfolgen“, so die Sprecherin des Kreises.

Die Kreuzung des Haarwegs (B 561) mit der L 745 steht auf der Tagesordnung der Verkehrskommission, die sich im April/Mai nächsten Jahres vor Ort ein Bild vom Geschehen macht. Die Vertreter von Polizei, Kreisverwaltung und Straßen.NRW wollen anschließend darüber beraten, ob dort etwas zu verändern ist und wenn ja, was getan werden kann, um im Kreuzungsbereich die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Je nachdem, wie das Ergebnis der Messungen an Haar- und Fuchsweg ausfällt, werden sie möglicherweise eine Rolle bei der Entscheidungsfindung der Straßenexperten spielen. ▪ uhu

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare