Lena Teckentrup kauft während Corona-Krise für Senioren ein

+
Aus der Not macht Lena Teckentrup eine Tugend.

Niederense – Eier, Wurst, Mehl. Eine simple Einkaufsliste, deren Beschaffung in diesen Tagen für Teile der Bevölkerung sehr genau abgewogen werden muss.

Als eine ältere Dame Lena Teckentrup ihre Angst offenbarte, wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus einkaufen zu gehen, war es für die 17-Jährige keine Frage, zu helfen. Und um für sich zu entscheiden: Das kann ich auch in größerem Umfang leisten. „Rauskommen, statt nur Filme zu streamen“ ist für die Enserin Ansporn, älteren Menschen den Einkauf abzunehmen. Und dabei den Niederensern, die Sorge haben, rauszugehen, helfen zu können.

In Niederense hat sie am schwarzen Brett von Supermärkten ihr Angebot veröffentlicht. Per Telefon bekommt sie die Einkaufsliste, Einkauf und Geldübergabe finden dann an der Haustür des „Bestellers“ statt. Wichtig sind natürlich die Desinfektionsmaßnahmen. Bei der Übergabe der Waren trägt sie Handschuhe sowie Mundschutz, der in ihrem Haushalt noch von Lackierarbeiten vorhanden war. „Sieht zwar bescheuert aus, muss aber sein“, so Lena Treckentrup. Ihre Wege erledigt sie mit dem Fahrrad oder auf Inlinern. Letzteres habe sie „als Hobby wieder entdeckt“.

„Etwas tun, statt nur zu meckern“ zeigt sie sich couragiert, das Beste aus der Situation zu machen und nicht alles „so trüb zu sehen“. Und sie bietet an: Jugendliche, die sich an der Aktion beteiligen wollen, können sich unter der angegebenen Telefonnummer melden und so vielleicht ein Team aufbauen, um alles noch besser zu koordinieren.

InfoLena Teckentrups Einkaufsservice ist zu erreichen unter 0170/1504206

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare