Löschgruppe Sieveringen sucht Verstärkung

Löschgruppenchef Wolfgang Brunnberg sucht Verstärkung.

SIEVERINGEN -  Die Löschgruppe Sieveringen sucht Verstärkung. Und geht aus diesem Grund einen durchaus ungewöhnlichen Weg.

SIEVERINGEN -  Die . Und geht aus diesem Grund einen durchaus ungewöhnlichen Weg.

So ruft Wolfgang Brunnberg als Chef der Sieveringer „Blauröcke“ alle interessierten zwischen 15 und 45 Jahren – weiblich oder männlich, Neueinsteiger oder Wiedereinsteiger – auf, an einem Informationsabend teilzunehmen, der am Freitag, 5. April, ab 18.30 Uhr im Gerätehaus stattfindet.

Zurzeit, so Wolfgang Brunnberg gestern im Gespräch mit dem Anzeiger, zählt die Löschgruppe 13 Mitglieder, wobei jedoch in den kommenden drei Jahren vier „Blauröcke“ altersbedingt ausscheiden. Und auch wenn der Löschgruppenchef unmissverständlich versichert, dass die Truppe „noch ein schlagkräftiges Team“ darstellt und nicht im Bestand gefährdet ist, so macht er dennoch ganz schnörkellos klar: „Ohne Feuerwehr in unserem Ortsteil wird’s brenzlig...“ heißt es in einem verteilten Flugblatt, das auf den Informationsabend hinweist. Denn: „Um unseren abwechslungsreichen Aufgaben gerecht zu werden und auch in Zukunft allen Anforderungen gewachsen zu sein, brauchen wir Nachwuchs“, heißt es weiter.

Dabei soll der Informationsabend nicht nur „trockenes Wissen“ vermittelt. Den Auftakt der Zusammenkunft soll eine realistisch gestaltete Übung bilden, um „unsere Arbeit vorzustellen.“ Und zum guten Schluss warten auf alle Teilnehmer ein Imbiss sowie kühle Getränke, können in lockerer Runde alle noch offenen Fragen beantwortet werden.

Dabei stellt Wolfgang Brunnberg durchaus provokativ auch die Frage, ob eine Feuerwehr „in unserem kleinen Ortsteil noch notwendig und zeitgerecht“ sei und die Ausgaben der Gemeinde für „die kleine Löschgruppe bei der heutigen Finanzlage berechtigt“ sind? Und gibt die Antwort postwendend, in dem er anfügt: „Wer kommt, wenn in Sieveringen (oder Volbringen, Bittingen, Radberg) Hilfe gebraucht wird? Niederense? Bremen? Ostönnen? Haben die Bürger in den östlichen Ortsteilen von Ense eine halbe Stunde mehr Zeit als andere, wenn es darauf ankommt, Leben oder Sachwerte zu schützen oder aus Notlagen zu befreien? Wie lange dauert es, bis Hilfe von anderen Löschgruppen in Sieveringen ankommt?“ Für Wolfgang Brunnberg mithin klar: „Damit das nicht passiert, sind wir, die Löschgruppe Sieveringen für alle, die Hilfe benötigen, 24 Stunden lang Ansprechpartner“, beschließt Wolfgang Brunnberg seinen Aufruf. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare