SV Lüttringen will Sportplatz renovieren und erweitern

Die Laufbahn am Lüttringer Sportplatz ist aus Sicht des Vereins in einem desolaten Zustand.
+
Die Laufbahn am Lüttringer Sportplatz ist aus Sicht des Vereins in einem desolaten Zustand.

Lüttringen -  Interessanter Antrag aus Lüttringen. So bittet der Sportverein Verwaltung und Politik um Unterstützung bei Renovierungsmaßnahmen am Sportplatz, die sogar in einer Erweiterung um ein Mini-Spielfeld münden.

Dabei weisen die Verantwortlichen des Vereins bereits darauf hin, dass die benachbarte Fürstenbergschule das Ansinnen unterstütze und direkt von deren Umsetzung profitieren würde.

Denn nicht zuletzt geht es um die Erneuerung der vorhandenen Laufbahn, die parallel zum Spielfeld verläuft. Sie, so schreibt der Verein, befinde sich in einem desolaten Zustand. An mehreren Stellen komme der grobe Schotter der Drainage hoch. Eine Nutzung der Laufbahn sei daher nur sehr eingeschränkt möglich. Auch die Drainage sei defekt, so dass das Regenwasser fast nur noch oberflächig in die Abflussrinne der Straße „Am Gelke“ laufe. Mehrmals im Jahr müssten die Abflüsse gereinigt und die Asche entfernt werden. Deshalb müsse schon unabhängig von der weiteren Nutzung der Laufbahn die Drainage erneuert werden. Und da man beim SV Lüttringen eine kurzfristige Lösung nicht als hilfreich erachtet, schlägt man vor, die Asche zu entfernen, den Untergrund zu verdichten und eine Tartanbahn zu installieren. „Dies ist keine günstige, aber eine nachhaltige und gute Lösung, um die Vereins- und Schulsportmöglichkeiten zu erweitern“, heißt es in dem Antrag.

Doch damit nicht genug: Ins Spiel gebracht wird vom SV Lüttringen auch die Erweiterung der Anlage um eine ungenutzte Grünfläche im Norden des Sportplatzes, auf dem sich bis 2006 die Vogelstange der Hubertus-Schützenbruderschaft befunden habe. Sie befände sich im Besitz der Gemeinde Ense und könne zu einem Fußball-Mini-Spielfeld umgebaut werden. Hierfür müsse die Fläche ausgeglichen und das Fundament der Vogelstange entfernt werden. Die Erstellung der Barrieren könnte in eigener Regie erfolgen, wodurch die Kosten sinken würden. Zu dem Maßnahmen-Paket gehört zudem die Entfernung von Barrieren am Spielfeldrand zur Verbesserung der Sicherheit sowie eine Modernisierung der Tore.

„Die notwendigen Renovierungen und die möglichen Erweiterungen am Sportplatz in Lüttringen können getrennt bewertet, durchgeführt und finanziert werden. Ohne die Unterstützung der Gemeinde können wir die Maßnahmen nicht durchführen. Wir wollen optimale Bedingungen für die Sportler schaffen, damit die Tradition in Lüttringen erhalten bleibt. Wir freuen uns, wenn Sie dies unterstützen und uns in die Lage versetzen, die sportlichen Aktivitäten in Lüttringen weiterhin zu fördern“, heißt es abschließend in dem Antrag, der vom Vorsitzenden des Gesamtvereins, Heinz Robbert, dem Chef der Fußballer, André Kleine, und Grundschul-Rektorin Yvonne Wien unterzeichnet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare