Mehr Kunden im Enser Warenkorb

+
Der Vorstand des Enser Warenkorbs besteht aus (hinten von links) Beirats-Mitglied Alois Franz, Schriftführer Horst-Peter Robbert, den Beisitzerinnen Lydia Butterweck und Susanne Reinhold sowie (vorne von links) Kassierer Christoph Schöttler, der 1. Vorsitzenden Doris Keysselitz und dem 2. Vorsitzenden Johannes Weber.

Bremen – Die Zahl der Kunden im „Enser Warenkorb“ hat sich im vergangenen Jahr erhöht. Und zwar von circa 600 in 2018 auf 704 in 2019.

Das hat der Verein am Donnerstagabend in der Jahreshauptversammlung in der Alten Post in Bremen mitgeteilt. Auffallend dabei in der von Schriftführer Horst-Peter Robbert präsentierten Statistik: Von den 285 versorgten Haushalten (ein Plus von 30) kommen mit 86 mittlerweile mehr aus Wickede als mit 82 aus Ense. Der Rest von 117 sind Flüchtlingshaushalte. 

Die Warenausgaben sind mit fast 3.500 Warenkörben im vergangenen Jahr gegenüber 2018 leicht um 120 gestiegen. Im Durchschnitt wurden 291 Warenkörbe (282 in 2018) im Monat ausgegeben. Blickt man speziell auf die Zahl der 704 versorgten Kunden in 2019, so waren davon 396 erwachsen und 204 KInder. 202 (davon 81 Kinder) kamen davon aus Ense und 244 (davon 112 Kinder) aus Wickede. Zudem wurden 258 Flüchtlinge (davon 72 Kinder) im Warenkorb gezählt. Damit, so Bürgermeister Hubert Wegener, sei jeder in Ense registrierte Flüchtling Kunde im Warenkorb.

Apropos Bürgermeister: Er lobte in seinem Bericht für die Gemeinde die Arbeit des Enser Warenkorbs als „absolut zuverlässig“. Und: „Wir können uns nur bedanken. Der Verein ist eine tolle Unterstützung. Ense kann sich glücklich schätzen, dass es den Warenkorb gibt“, so der Verwaltungschef. Er sicherte den Verein in den noch verbleibenden zehn Monaten seiner Amtszeit als Bürgermeister weiterhin volle Unterstützung zu und gab der Hoffnung Ausdruck, „dass es auch danach so weiter geht.“ 

Doch war das längst nicht die einzig positive Rückmeldung für die am Donnerstagabend erschienenen 27 Mitglieder: Kassierer Christoph Schöttler konnte von einer großen Spendenbereitschaft berichten, so dass der Verein im vergangenen Jahr ein Einnahme-Plus verzeichnete. Geld, das der Enser Warenkorb auch benötigt. So wurde ein Regal für Backwaren angeschafft, galt es Rücklagen für die Anschaffung von neuen Fahrzeugen zu bilden. Investiert werden soll zudem in eine neue Verkaufs-Vitrine.

Einzug gehalten hat mittlerweile auch der Umweltschutz im Enser Warenkorb: Denn die im vergangenen Jahr ausgegebenen Stofftaschen „werden mittlerweile auch zu 99 Prozent genutzt“, so Vereins-Chefin Doris Keysselitz. 

Angesichts so vieler positiver Nachrichten waren die anstehenden Wahlen zum Vorstand eine reine Formsache: So wurden einstimmig in Ämtern wiedergewählt der 2. Vorsitzende Johannes Weber, Schriftführer Horst-Peter Robbert und Beirats-Mitglied Alois Franz. Ebenso ohne Gegenstimme bestätigt wurde Kassierer Christoph Schöttler, der nach dem Tod von Günter Bachhofen im Juli des vergangenen Jahres das Amt zunächst kommissarisch übernommen hatte.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare