Fürstenbergschule

Mensa wieder freigegeben

+
Das Dach des Schulanbaus hatte "Friederike" zur Hälfte weggefegt.

Hünningen - Aufatmen in der Fürstenbergschule: Sturmtief „Friederike“ hat am Donnerstag zwar die Hälfte des Dachs am Schulanbau weggefegt. Die Mensa allerdings ist wieder freigegeben und kann ab Dienstag uneingeschränkt genutzt werden. Damit gibt es keine Beeinträchtigungen im Betrieb des Offenen Ganztags mehr.

In diesem Zusammenhang dankt Schulleiterin Yvonne Wien im Gespräch mit dem Anzeiger allen Eltern für das große Verständnis, mit dem die Erziehungsberechtigten auf die Ankündigung reagiert hatten, die Betreuung am Montag nur mit einer Notfallgruppe sicherstellen zu können. Lediglich 12 der sonst 80 Kinder waren für die Betreuung angemeldet worden. Eine Größenordnung, die gut zu händeln gewesen sei, so Yvonne Wien. 

Mit der Freigabe der Mensa durch die Verwaltung nach einem Gutachter-Termin am Freitagnachmittag, konnten alle Vorbereitung getroffen werden, um mit dem derzeit nicht mehr nutzbaren Betreuungsraum in die zukünftige Bücherei umzuziehen. Das sichert das vorhandene Angebot.

Wie berichtet, wurde durch die Orkanböen die linke Dachhälfte des Schul-Anbaus weggefegt, so dass Regen in einen der drei für die Betreuung vorgesehenen Räume eindringen konnte. Dieser Raum nun grenzt direkt an die Mensa. Und genau hier drohten Probleme: Denn wäre durch das noch fest verschraubte und auf der rechten Seite des Gebäudes verbliebene Restdach auch Feuchtigkeit in die Mensa eingedrungen, so dass sie nicht genutzt hätte werden können, dann seien weitere Einschränkungen im Betreuungsangebot unumgänglich gewesen, so Yvonne Wien am Freitag. Denn eine Verpflegung der Kinder ohne eine Nutzung der Mensa sei schlichtweg unmöglich.

Durch das „grüne Licht“ des Gutachters für die weitere Mensa-Nutzung jedoch kann ab Dienstag wieder zum normalen Betreuungsangebot zurückgekehrt werden. So wird nämlich neben den drei nicht beschädigten Betreuungs-Räumen nun auch jenes Zimmer genutzt, in dem demnächst einmal eine Schul-Bücherei untergebracht werden soll.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare