Menschenrettung über Steckleitern

+
90 Minuten dauerte die Übung, an deren Ende Zugführer Thomas Schäfer sich sehr zufrieden mit der Leistung und der Zusammenarbeit der drei Löschgruppen zeigte.

Bremen - „Brandeinsatz Zugalarm“ hieß es jetzt für den Löschzug II der Freiwilligen Feuerwehr Ense.

Allerdings handelte sich es dabei am Donnerstagabend nur um eine Übung. Übungsobjekt war das „Haus am Spring“ in Bremen. Schwerpunkt der Übung, die vom Zugführer des II. Zuges, Thomas Schäfer ausgearbeitet worden war, war die Durchführung der .

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte quoll bereits Rauch aus einem Fenster im 2. Obergeschoss auf der Rückseite des Gebäudes. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen dann zum Teil über Steckleitern in das Gebäude, um die Menschenrettung durchzuführen. Die Flure im Gebäude waren zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht. Im weiteren Verlauf der Übung wurden drei Personen aus unterschiedlichen Stockwerken gerettet und anschließend dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben.

Beteiligt an der Übung, die 90 Minuten dauerte, waren die Löschgruppen Niederense, Oberense und Sieveringen mit 35 Kameraden. Zugführer Thomas Schäfer zeigte sich in der Nachbesprechung sehr zufrieden mit der Leistung und der Zusammenarbeit der drei Löschgruppen.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare