Böse Frauen der Bibel: Mit Mord zum Königsthron

+
Die St. Lambertus-Frauen versorgten die Besucherinnen des Atalia-Vortrags. ▪

BREMEN ▪ Königin Atalia regiert das Land: „Ich bin das Beste, was ihr kriegen könnt“ lautet das Thema des vorletzten Abends der Vortragsreihe „Böse Frauen der Bibel – Mit Stolz, Stil und Stilettos“, die die kfd´s im Pastoralverbund Ense in den vergangenen Monaten veranstaltet hatten.

Königin Atalia war nur wenigen der teilnehmenden Frauen bekannt. „Das liegt sicherlich daran, dass die Episode mit ihr in der Bibel nur eine sehr kurze ist und mit ihr so überhaupt kein Prunk zu machen ist“, erläuterte Susanne Schulze, Referentin des Abends, bei der Einleitung ihres Vortrags am Dienstabend im Lambertushaus.

Nach dem Tode ihres Ehemannes Jorim wurde Atalias Sohn Ahasia König. Allerdings dauert seine Regierungszeit nicht lange, denn er wurde bereits kurze Zeit später ermordet. Als Atalia nun sah, dass ihr Sohn tot war, ging sie daran, die gesamte Nachkommenschaft der königlichen Familie, also ihrer eigenen Familie, auszurotten, um letztendlich selbst die Regentschaft zu übernehmen.

Die Referentin berichtete im Laufe der Veranstaltung über weitere Einzelheiten der Lebensumstände der Atalia und gab den Zuhörerinnen die Gelegenheit, noch vermeintlich einleuchtende Motive für den Charakter der Atalia herauszufinden.

Dieses Thema bot nach Abschluss des Vortrags den Teilnehmerinnen, die von den Frauen der kfd St. Lambertus mit rotem Früchtetee und Schwarzbrot-Häppchen mit Käse verköstigt wurden, einigen Diskussionsstoff. ▪ am

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare