Musikverein Höingen feierte ausgelassen 105. Geburtstag

+
Als hervorragender Gastgeber präsentierte sich der Musikverein Höingen, dem von seinen mittlerweile 105 Jahren am Pfingst-Wochenende anlässlich der Geburtstagsfeiern nichts anzumerken war.

HÖINGEN -  Zunächst war man am Freitagabend noch „mittendrin unter Freunden”. Am Samstag dann präsentierte sich der Höinger Musikverein anlässlich seines 105. Geburtstages als perfekter Gastgeber für zahlreiche befreundete Musikvereine und Spielmannszüge.

Dabei startete nach der Begrüßung der Gäste und der zahlreich erschienenen Höinger Bevölkerung der Gastgeber höchstselbst das “unterhaltsame Programm nach Noten” mit dem Montana-Marsch und einem tollen Medley von Grönemeyer-Liedern.

Doch nicht nur der Musikverein Höingen präsentierte sich auf der Bühne. Auch die Geburtstags-Gäste brachten ihre Glückwünsche mit Musik dar. Den Anfang machte der Spielmannszug aus Hewingsen mit zwei Märschen. „Hifthorn Ense“ blies anschließend nach dem „Gruß aus den Bergen” mit mehreren Stücken zum „fröhlichen Jagen” auf. Die „Pickelhauben“ aus Niederense überbrachten wiederum den “Regimentsgruß”, den sie „Beim Morgengrauen” anstimmten. Der Spielmannszug Niederense trug neben dem “Badenweiler Marsch” das Musikstück “Nessaja” vor. Dann hieß es Bühne frei für die Nachwuchsmusiker aus Höingen. Sie begannen mit „Journey to celebration” und erhielten viel Beifall mit ihren “Selections from Tarzan”. Auch die weiteren Gäste, die Musikvereine aus Hachen und Voßwinkel sowie die Musikzüge aus Möhnesee und Bremen, gratulierten ihren Gastgebern mit Stücken aus ihrem Repertoire.

Während sich die Gäste in der Höinger Schützenhalle am Nachmittag auf das reine Zuhören und Applaudieren beschränkten, wurde am Abend die Gelegenheit zum Tanzen, Mitsingen und Mitfeiern genutzt.

Rock’n’Ruhr, die Coverband aus dem Ruhrgebiet, animierte nämlich mit ihrer Musik alle, ob Jung oder Alt, zu fröhlicher Bewegung bei Tanz und Gesang. Die Band, ein eingespieltes Team von Musikstudenten der Uni Dortmund unter Beteiligung des Höingers Johannes Pieper, bot für jeden Geschmack etwas und präsentierte neben den aktuellen Chart-Hits auch vieles, was in den vergangenen Jahren die Hitparaden gestürmt hatte. - am

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare