Musikverein Niederense zeichnet Werner Dülberg aus

+
Seit 50 Jahren musiziert Werner Dülberg (mitte) im Musikverein und wurde deshalb in besonderer Weise geehrt.

NIEDERENSE - Ehre, wem Ehre gebührt. Und so zeichnete der Musikverein Niederense in der Jahreshauptversammlung am Samstagabend in der Hubertushalle zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue aus. Unter ihnen vor allem den früheren Vorsitzenden Werner Dülberg, der für 50 Jahre aktives Musizieren mit einem Orden und einer Urkunde des Volksmusikerbundes geehrt wurde.

Dabei blickten die Mitglieder ohnehin auf ein sehr harmonisches Jahr 2013 zurück, in dem die Musiker viele Schützenfeste, Jubiläen und kirchliche Aktivitäten unterstützten.

Mit besonderer Freude erinnerte sich der Musikverein an das vorweihnachtliche Konzert, das für eine ausverkaufte Halle gesorgt hatte. Der Aufwand der vielen Einzel- und Gesamtproben habe den Musikerinnen und Musikern wieder gezeigt, wie sehr „Musik verbindet“, so Geschäftsführer Olaf Raffenberg. Insgesamt zählt der Musikverein bei rund 500 Mitgliedern aktuell 76 Musikerinnen und Musiker, von denen 30 in der Jugendkapelle spielen.

Bei den Wahlen wurden Dominik Nordhaus als 2. Vorsitzender, Christoph Jäger als Leiter der Jugendkapelle sowie Markus Horstmann als Beisitzer für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt. Im Bereich Ausbildung und Jugend gab es einen personellen Wechsel: Als Jugendstellvertreterin wählten die Mitglieder des Musikvereins Stefanie Asseburg.

Dank galt, so der 1. Vorsitzende Martin Quenkert, allen Freunden des Musikvereins. Vor allem bei Partnern und Eltern bedankte sich der Vorsitzende stellvertretend für alle Musiker des Vereins, die den Aktiven den „Rücken“ freihielten und ihnen die Möglichkeit gäben, ihr Hobby so intensiv auszuüben. Auch dem Gasthaus Himmelpforten als Vereinslokal sowie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Niederense für die Bereitstellung der Hubertushalle für Probezwecke versprach der Verein, sich im neuen Jahr auf die bekannte musikalische Art und Weise erkenntlich zu zeigen.

Abschließend brachte Martin Quenkert seine Freude über die gute Zusammenarbeit im Vorstand und die Unterstützung im ersten Jahr als 1. Vorsitzender.

Mit Blick auf die kommenden zwölf Monate fiebert der Musikverein vor allem dem Weihnachtskonzert entgegen, das sich zum 30. Mal jährt. Die Vorbereitungen laufen bereits fleißig, um mit einem „Best of“ aus 30 Jahren zu überzeugen. -  ju

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare