Mutter aus Ense bei Verkehrsunfall verletzt

+
Ein Kleintransporter und zwei Autos stießen bei dem Unfall auf der B 516 zusammen.

ENSE - Bei einem schweren Unfall auf der B 516 zwischen Ense und Werl ist am Dienstagnachmittag eine Mutter, die mit ihrem Kind unterwegs war, leicht verletzt worden. Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Fahrer eines grünen Fiat, der in Richtung Werl unterwegs war, im Bereich der Kurve hinter Ruhne die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der 21-jährige Werler schleuderte offenbar zunächst in einen entgegenkommenden Bulli samt Anhänger und danach in den Wagen einer Enserin, die mit ihrem Kind ebenfalls in Richtung Ense unterwegs war. Sie rutschte ebenso wie der grüne Fiat in den Graben. Alle Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.

 Die 36-jährige Enserin aus Bremen und ihr neun Jahre altes Kind wurden in ein Krankenhaus nach Soest gebracht. Wie die Polizei am Dienstagabend berichtete, sei die Frau bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Ense Unfall B516

Der Sachschaden beträgt rund 14000 Euro. Keines der Fahrzeuge war noch fahrtauglich, auch der aus Möhnesee kommende Bulli nicht. Daher zogen sich die Räumungsarbeiten hin.

Die Polizei sperrte den Unfallort auf der B 516 großräumig; Autofahrer zwischen Ense und Werl mussten weitläufige Umwege in Kauf nehmen.

Erst nach zweieinhalb Stunden konnte die Unfallstelle wieder für den Verkehr freigegeben werden. Anhand der weit verteilten Trümmer war die Wucht der Zusammenstöße ablesbar. Auch wegen der umfangreichen Schneeverwehungen war die Straße zum Teil spiegelglatt. Im Endeffekt hatten die am Unfall Beteiligten aber noch Glück, so die Polizei. „Das hätte schlimmer enden können – und es sieht viel wüster aus, als es ist.“ - bus

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare