NachtBus weiterentwickeln

ENSE ▪ Vor genau 11 Jahren gingen die beiden RLG-NachtBusse N5 und N6 an den Start. Mit Erfolg befördert die RLG seitdem zahlreiche Fahrgäste auch aus Ense in allen Nächten von Samstag auf Sonntag und vor einigen Feiertagen sicher und bequem zu ihren Freizeitaktivitäten und wieder zurück nach Hause.

In diesem Jahr wil man nun das Konzept der NachtBusse weiterentwickeln. Ein geändertes Freizeitverhalten der Bevölkerung und daraus resultierende Verschiebungen im Mobilitätsverhalten haben die RLG bewogen, das Angebot anzupassen und nun auch Bergheim, Bachum, Voßwinkel und Herdringen in das NachtBus-Netz einzubeziehen. Durch den neuen Verknüpfungspunkt am Bahnhof Neheim-Hüsten wird zudem eine bessere Anschlusssituation zu den Zügen auf der Oberen Ruhrtalbahn erreicht und besonders der letzte Zug aus Dortmund um 0.13 Uhr Richtung Neheim-Voßwinkel und Hüsten-Sundern angebunden. Gleichzeitig bleibt Bewährtes wie den Umstieg zur Linie N3 am Arnsberger Neumarkt bestehen.

Die Umsetzung dieser Angebotsmaßnahme ist für den 4. September geplant und wird am Dienstag vorgestellt.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare