Sozialdemokraten wählen neue Führung in Niederense 

+
Lenken die Geschicke der SPD als geschäftsführender Vorstand: Wilfried Pater, Dagmar Dülberg, Rainer Willenborg und Ursula Post (von links). Es fehlt Norbert Herbaum.

NIEDERENSE - Mehr Zustimmung geht nun wirklich nicht. Denn einstimmig hat die SPD-Basis am Freitagabend in der Gaststätte „Haarhöhe“ in Niederense die neue Führungsmannschaft der Enser Genossen gewählt.

 Und neuer Vorsitzender wurde mit 26 von 26 möglichen Stimmen erwartungsgemäß Wilfried Pater. Ihm zu Seite stehen als erster stellvertretender Vorsitzender für ein Jahr Rainer Willenborg, als zweite stellvertretende Vorsitzende für zwei Jahre Dagmar Dülberg, als Kassierer Norbert Herbaum und als Geschäfts- bzw. Schriftführerin Ursula Post, die ebenfalls allesamt 26 Stimmen auf sich vereinigen konnten. Zu Beisitzern – ausgestattet mit denselben Resultaten – bestimmten die Genossen Horst Brauckmann, Marianne Neumann, Hans-Werner Neumann, Jochen Müther, Jörg Patzer und Michael Heierhoff. Keine Frage mithin, dass die Stimmung unter den Sozialdemokraten blendend war.

Und das hatte sich zuvor schon in den jeweiligen Rechenschaftsberichten von Ortsverein und Fraktion angekündigt. Denn zufrieden blickten sowohl Wilfried Pater als auch Bruno Löher auf die zurückliegenden zwölf Monate zurück, in denen vor allem das Abschneiden bei der Kommunalwahl im Mai 2014 den Genossen in bester Erinnerung geblieben war. Mit einem Direktmandat in Höingen, Stimmenzuwächsen vor allem in Bremen und Parsit sowie einem zusätzlichen Ratssitz hatte man die selbst gesteckten „Ziele erreicht“, so Fraktionschef Bruno Löher. Er sieht von daher die SPD gestärkt und bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Ausdrücklich gedankt wurde Götz Loewer, der nach 25 Jahren als Kassierer ausschied, sowie Marianne Neumann, die ihren Posten als Vize-Vorsitzende in jüngere Hände legte. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare