Neues Fahrzeug offiziell übergeben

+
Im Beisein der Sponsoren Wilhelm Wrede, Oliver und Annegret Mandischer (von links) sowie Klaus Mußhoff (rechts) konnte Bürgermeister Hubert Wegener (zweiter von rechts) das neue Fahrzeug der Freiwilligen Agentur ganz offiziell übergeben.

NIEDERENSE -  Bürgermeister Hubert Wegener sprach von einem „erfreulichen Ereignis“, von „etwas Besonderem“.

Dabei mochte sich der Verwaltungschef mit fremden Federn gar nicht schmücken. Und so galt sein ausdrücklicher Dank vor allem den Sponsoren, die dafür gesorgt hatten, dass die Freiwilligen Agentur mit einem eigenen Fahrzeug ausgestattet werden konnte.

Dabei hatte man sich am Mittwochabend das Gerätehaus in Niederense ausgesucht, um den Wagen, der dort stationiert ist und durch die „Blauröcke“ vor Ort auch gepflegt wird, offiziell zu übergeben und durch Pastor Carsten Scheunemann und Pastorin Christine Dinter segnen zu lassen.

Immerhin 22 500 Euro hatten die Sponsoren, die RWE, die Sparkasse, die Firma Gesundheitsbau Wrede und der Pflegedienst „lebenswert“ sowie eine ungenannt bleibend wollende Privatperson aufgebracht, um das Fahrzeug anschaffen zu können, das bereits seit Anfang des Monats für die Fahrten des „EnseMobil“ im Einsatz ist (wie berichtet). Die Gemeinde, so die Beteuerung von Bürgermeister Hubert Wegener, habe keinen Cent aus ihrem ohnehin leeren Säckel dazugetan, auch die weitere Unterhaltung laufe über die Sponsoren und die Freiwilligen Agentur.

Bis Anfang des Monats hatte sich die Freiwilligen Agentur ein Fahrzeug mit dem DRK geteilt, das vor gar nicht allzu langer Zeit ebenfalls durch Spenden und einen Zuschuss der Gemeinde gekauft worden war. Durch das eigene Fahrzeug für die Freiwilligen Agentur sei man nun allerdings „noch flexibler“, hoffe aber dennoch, im Notfall auch weiter auf die Unterstützung des DRK zurückgreifen zu können, so Bürgermeister Hubert Wegener in seiner kurzen Ansprache vor Vertretern aus der Politik, den Sponsoren und den Mitgliedern der Niederenser Löschgruppe, denen der Verwaltungschef nicht zuletzt für die Ausrichtung der kleinen Feierstunde dankte. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare