Neues Gebäude mit Tiefgarage - dieses Unternehmen investiert in Ense-Bremen  

+
Das neue Gebäude passt sich optisch perfekt ans „HewegForum“ an.

Bremen – Das weltweit agierende Unternehmen „Power Integrations“ engagiert sich in der Entwicklung und Umsetzung der zukünftigen e-Mobilität und elektrischen Industrialisierung am Standort in Bremen. Dafür investiert „Power Integrations“ in den Bau eines neuen Gebäudes und in die Verdopplung des vorhandenen Personals.

Für Standortleiter und Senior Director Michael Hornkamp, der die Niederlassung von „Power Integrations“ in Bremen seit 2012 führt, bedeutet dies eine strategische Ausrichtung des Unternehmens für die kommenden 15 Jahre. Insofern steckt hinter den Planungen auch eine gut zweijährige, intensive Konzeptentwicklung. Nun ist die Tinte unter den Verträgen trocken, der Bauantrag gestellt. Und läuft alles wie gewünscht, dann soll noch im September Baustart sein, möchte man in gut zwölf bis 15 Monaten das neue Gebäude beziehen. 

Im Gespräch mit dem Anzeiger erläuterten Diplom-Ingenieur Michael Hornkamp und Diplom-Ingenieur Peter Menge, Geschäftsführer der MS-Aktiv-Bau, in dessen Händen und Verantwortung die Umsetzung des Vorhabens liegt, das Projekt. So soll auf der Freifläche direkt neben dem „HellwegForum“ ein dreistöckiges Gebäude mit gut 2.800 Quadratmetern Nutzfläche sowie einer Tiefgarage entstehen. Das Kernstück bilden die hochkomplexen Labore von rund 600 Quadratmetern sowie Büros für insgesamt 50 Techniker, Ingenieure, Marketing und Sales Mitarbeiter. Auch die Sozialflächen für die Mitarbeiter sind bewusst großzügig dimensioniert. Denn für Michael Hornkamp ist wichtig: „Die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen.“ Deshalb habe man sich auch für den Standort direkt neben der Parkanlage am Spring und nicht etwa für das Industriegebiet entschieden.

Das Raumkonzept wurde mit den Mitarbeitern zusammen entwickelt. Es werden Einzel- und Doppel-Büros entstehen, um den Technikern und Ingenieuren das Arbeiten in Ruhe zu ermöglichen. Und weil „Power Integrations“ sein Geld nicht nur mit Elektronik-Komponenten für die Energie-Erzeugung, Energie-Transport und Energie-Konsumierung von – unter anderem – erneuerbaren Energien verdient, sondern die Arbeit an und mit diesen Produkten „lebt“, wird das Gebäude CO-2-neutral errichtet. 

Zusätzlich werden für die Mitarbeiter 15 E-Auto-Ladestationen für das kostenlose Laden während der Arbeitszeit errichtet. Eine 100-kW- Photovoltaikanlage wird die nötige Energie dafür erzeugen. An dem neuen Standort sollen dann auch unter anderem jene Ideen und Produkte entwickelt werden, die vor allem im Automobil-Bereich die Umstellung vom Verbrennungs- auf den Elektromotor nachhaltig vorantreiben. Der Druck aus der Wirtschaft sei groß, so Michael Hornkamp. Insofern gelte es, keine Zeit zu verlieren. Doch nicht nur die spezifischen Produkte für die e-Mobility will „Power Integrations“ in Bremen entwickeln und unterstützen, sondern auch Industrieelektronik für die nötige Infrastruktur zum Beispiel für Ladestationen und Energiespeicher. Auch der Windkraft und der Photovoltaik sagt Michael Hornkamp eine „boomende Zukunft“ voraus. Die Erzeugung von „sauberem Strom“ 

werde immer wichtiger. Peter Menge, der das neue Gebäude bauen wird und „Power Integrations“ in der Planungsphase aktiv unterstützt hat, hält „das Projekt in Ense für großartig“. Und Micheal Hornkamp ergänzt: „Die MS-Aktiv-Bau und ‘Power Integrations’ sind hier Partner bei der Umsetzung eines Innovativen und CO2- neutralen Gebäude-Konzeptes.“

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare