Jährlich 2.500 Stunden Sport

TuS-Vorsitzender Peter Schneider gratulierte den Gewählten: Ingo Baader (neuer Beisitzer, bisher 2. Geschäftsführer), Thorsten Ogrzall (neuer 2. Geschäftsführer und Jugendleiter), Daniel Langesberg (erster Kassierer), Bernhard Hubach (Seniorenobmann), Steffen Bonnekoh, Jürgen Fischer (neue Beisitzer), Matthias Schickhoff (zweiter Vorsitzender). Auf dem Foto fehlt der ebenfalls wiedergewählte Platzkassierer, Franz-Josef Wiegard, der am Versammlungsabend verhindert war.

Niederense - Es ist schon bemerkenswert, wie wichtig die Enser ihre sportliche Betätigung im Verein nehmen. Wie am Wochenende in der Generalversammlung des TuS Niederense deutlich wurde, werden allein von diesem Verein jährlich 2 500 Stunden Sport angeboten.

Wie der erste Vorsitzende Peter Schneider in seiner Dankadresse an alle ausführte, die sich im Sportverein einbringen, treiben beim TuS treiben wöchentlich 40 Trainer, Übungsleiter und Betreuer mit 400 Mitgliedern vom Kleinkind bis zum Alterssportler in 25 Trainingsgruppen 60 Stunden Sport.

Zusätzlich werden noch Meisterschaftsspiele und Turniere besucht. Mit Genugtuung nahmen die Mitglieder in diesem Zusammenhang zur Kenntnis, dass mit dem Verein „Flüchtlinge werden Nachbarn“ eine enge Zusammenarbeit besteht und bereits eine ganze Reihe Flüchtlinge beim TuS Niederense integriert sind.

Übrigens: Im Führungsgremium des aus 710 Mitgliedern bestehenden TuS Niederense herrscht Kontinuität. Denn in der Generalversammlung im Sportlertreff auf dem Heuerwerth wurde der zweite Vorsitzende Matthias Schickhoff einstimmig in seinem Amt bestätigt.

Durch weitere einstimmige Voten übernahm Jugendleiter Thorsten Ogrzall das Amt des zweiten Geschäftsführers von Ingo Baader, der seinerseits in das Amt des Beisitzers wechselte. Daniel Langesberg wurde als erster Kassierer, Bernhard Hubach als Seniorenobmann, Franz-Josef Wiegard als Platzkassierer bestätigt sowie Steffen Bonnekoh und Jürgen Fischer zu weiteren Beisitzern berufen.

Den Vorstandswahlen gingen die Berichte über die sportlichen Aktivitäten in den sechs Abteilungen des TuS Niederense voraus.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare