1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Osterfeuer in der Gemeinde Ense

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Niederense wurden zunächst Fackeln an der Osterkerze entzündet, danach zog der Fackelzug zum Osterfeuer.
In Niederense wurden zunächst Fackeln an der Osterkerze entzündet, danach zog der Fackelzug zum Osterfeuer.

ENSE ▪ Trotz des sehr trockenen Wetters wurden in der ganzen Gemeinde am Osterwochenende wieder viele Osterfeuer entzündet. Die Waltringer KLJB war zum Beispiel Ausrichter des Osterfeuers in Waltringen. Nach einer kleinen Andacht in der Waltringer Kapelle, ging es mit einem Fackelzug zum Osterfeuerplatz. Dort standen schon Getränke und Gegrilltes bereit. Die Kinder konnten mit ihren Eltern am kleinen Feuer Stockbrot machen. Vorsitzender Andreas Brunnberg begrüßte die Gäste und bedankte sich bei den Waltringern, die durch ihre Strauchschnittspenden dieses Feuer ermöglicht hatten. Das Lob ging aber auch an die KLJBler, die das Osterfeuer organisiert hatten.

In Niederense hatten Messdienergruppe und Pfarrjugend das Osterfeuer organisiert. Dabei wurden zunächst Fackeln an der Osterkerze entzündet, ein Fackelzug führte dann von der St.-Bernhard-Kirche zur Feuerstelle nahe des ehemaligen Klosters Himmelpforten. Dort wurde das Feuer dann unter dem Applaus der vielen Zuschauer und nach einem kurzen Wortgottesdienst mit Vikar Christian Elbracht entzündet. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Spielmannszug des Möhnedorfs.

Der ganz besondere Dank der Organisatoren galt der Löschgruppe Niederense, ohne deren tatkräftigen Einsatz das Osterfeuer nicht möglich gewesen wäre: Das trockene Wetter der letzten Tage und die Nähe zum Wald hatten besondere Auflagen zur Folge.

Auch interessant

Kommentare