Für „Ostfriesenföhn“ sind aktuell 1 200 Euro geboten

„Ostfriesenföhn“ hat Otto Waalkes dieses Bild genannt, das Galerist Heinrich Walentowski dem „Warenkorb“ (hier die Vorstandsmitglieder Günter Bachhofen und Doris Keysselitz) für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt hat.
+
„Ostfriesenföhn“ hat Otto Waalkes dieses Bild genannt, das Galerist Heinrich Walentowski dem „Warenkorb“ (hier die Vorstandsmitglieder Günter Bachhofen und Doris Keysselitz) für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt hat.

Bremen - Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Sehr zur Freude des „Enser Warenkorbs“. Denn mittlerweile liegt das Höchstgebot für den „Ostfriesenföhn“ von Otto Waalkes bei 1 200 Euro. Und noch ist kein Ende in Sicht.

Denn gesteigert werden kann – allerdings nur in 20 Euro-Schritten – noch bis zur Nacht von Samstag, 28. November, auf Sonntag, 29. November, um 24 Uhr. Auf der facebook-Seite und der homepage des „Warenkorbs“ sowie im Anzeiger wird regelmäßig über den Stand berichtet.

Das Aquarell „Ostfriesenföhn“, von Otto handsigniert, nimmt Bezug auf eine bekannte Filmszene mit Marilyn Monroe, wobei die bekannten „Ottifanten“ in gleich vierfacher Ausführung nicht fehlen dürfen, ist einschließlich Rahmen 100 Zentimeter hoch und 78 Zentimeter breit. Zur Verfügung gestellt für eine Versteigerung zugunsten des „Warenkorbs“ hat es Galerist Heinrich Walentowski.

Gebote nur an die e-mail-adresse: info@enser-warenkorb.de Dabei muss die Höhe des Gebotes und die Adresse des Bieters genannt werden. Außerdem werden die Bieter um Mitteilung gebeten, ob ihr Name auf der facebook-Seite bzw. auf der homepage des „Enser Warenkorb e.V.“ genannt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare