Paderborn hilft bei Innen-Sanierung der Anna-Kapelle

Die Innen-Sanierung der Anna-Kapelle in Niederense rückt nun in durchaus greifbare Nähe.
+
Die Innen-Sanierung der Anna-Kapelle in Niederense rückt nun in durchaus greifbare Nähe.

Niederense - Ulrich Häken bringt es auf den Punkt: „Ein schwerer Brocken ist aus dem Weg geräumt“.

Und damit bezieht das Kirchenvorstandsmitglied der Pfarrgemeinde St. Lambertus Bremen sich auf eine Entscheidung aus Paderborn, sich an den Sanierungskosten der Anna-Kapelle in Niederense beteiligen zu wollen.

Bekanntlich hatte der Kirchenvorstand von St. Lambertus Bremen in Abstimmung mit dem Förderverein der Anna-Kapelle zu Beginn des Jahres ein Förderverfahren angestoßen, um die notwendigen Mittel für die Innen-Sanierung des Kleinods zusammen zu bekommen.

Denkmalschutz war Voraussetzung

Eine der Voraussetzungen war allerdings zunächst, das Gebäude in direkter Nachbarschaft zur Kirche St. Bernhard unter Denkmalschutz zu stellen. Der entsprechende Antrag – gestellt Ende des vergangenen Jahres – wurde sowohl vom Rat der Gemeinde als auch – zu Beginn diesen Jahres – von der Denkmalschutzbehörde in Münster befürwortet. Der Fördergeber mahnte jedoch im laufenden Verfahren zudem eine finanzielle Beteiligung der Erzdiözese an, die mit dem Schreiben aus Paderborn jetzt gesichert scheint. Hier werden Mittel in Höhe von 25 000 Euro in Aussicht gestellt. Zusammen mit den Mitteln des Fördervereins und dem erhofften Zuschuss des Fördergebers wäre somit die Sanierung gesichert.

Der bestehende Antrag bei dem potenziellen Fördergeber wurde zwischenzeitlich aktualisiert und erneut auf den Weg gebracht, so Ulrich Häken. „Nun müssen wir hoffen, dass noch Mittel verfügbar sind und die Maßnahme als Ganzes anerkannt wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare