Zwischen Bremen und Waltringen

Panoramaradweg: Anwohner beobachtet Unfälle - so reagiert die Verwaltung

Vom Panoramaradweg zwischen Waltringen und Bremen geht es bergauf auf die Straße Bremer Heide.
+
Vom Panoramaradweg zwischen Waltringen und Bremen geht es bergauf auf die Straße Bremer Heide.

Der Panoramaradweg führt unterhalb von Waltringen durch das Bremer Bachtal und führt schließlich steil bergauf auf die Straße Bremer Heide. An dieser Stelle kommt es häufiger zu Unfällen, erklärt ein Anwohner. Die Gemeinde will den Auf- und Abfahrt entschärfen.

Bremen/Waltringen - „Ich möchte nicht, dass etwas Schlimmeres passiert“, sagt Egbert Strauch, Mitglied bei den Husaren-Radlern des TuS Bremen. Strauch steht mit seinem E-Bike auf der Straße Bremer Heide und blickt hinab ins Bremer Bachtal. Diese Kurve könne man gar nicht nehmen, wenn man etwas schneller unterwegs ist, sagt Egbert Strauch. Der Rentner sei sensibilisiert, habe wochenlang nach einem schweren Radunfall im Krankenhaus verbracht und diese Stelle sei ihm ein Dorn im Auge. Zweimal habe er selber miterlebt, wie es beinahe zu einem Unfall gekommen ist. Kurt Walter Pöll ist Anwohner an der Bremer Heide, sein Grundstück liegt unmittelbar neben dem Radweg. „Es kommt immer wieder zu Unfällen“, sagt er. Einem Senior habe er nach einem Sturz mal wieder auf die Beine geholfen.

„Viele Radfahrer schaffen die Kurve nicht, drehen auf meinem Grundstück, um anschließend hinab zu fahren oder fahren gleich einen großen Bogen“, sagt Pöll. Dabei weißt ein kleines Schild daraufhin, dass die Kurve sehr eng ist. Wer zu schnell unterwegs ist, der stehe dann schnell vor dem Zaun, sagt Pöll. Allerdings sei nicht nur die Abfahrt ein Problem, viele Radfahrer würden auch den steilen Aufstieg nicht bewältigen.

Vor einem Jahr einen Zaun installiert

„Ich habe schon gesehen, dass ältere Radfahrer einfach umgekippt sind, weil sie nicht mehr weitergekommen sind“, sagt Pöll.

In der Verwaltung der Gemeinde weiß man um die Schwierigkeit der Stelle. Dementsprechend sei vor rund einem Jahr zunächst ein Zaun installiert worden, um das Abstürzen der Radfahrer vom Weg zu verhindern. Damit nicht genug: „Wir wollen die Querneigung umdrehen, sodass die Radfahrer gegen den Berg gedrückt werden und nicht in Richtung Zaun“, sagt der Beigeordnete der Gemeinde. Allerdings seien die Arbeiten nicht günstig. „Vorbehaltlich haben wie die Maßnahme im nächsten Haushalt eingeplant“, sagt Fresen. Noch müsse die Haushaltsplanung aber vom Gemeinderat abgesegnet werden.

Die Steigung zwischen Bremer Bachtal und Bremer Heide wollte die Gemeinde schon beim Anlegen des Radwegs vor etlichen Jahren anders gestalten. Aber damals wie heute, erklärt der Beigeordnete, wollten die Anwohner vor Ort nicht auf Land verzichten, sodass der Korridor für den Radweg schmal war und bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare