Planung für „Alter Kamp II“ in Niederense ist angelaufen

Noch drei freie Bauplätze gibt es im „Alten Kamp I“. Deshalb laufen nun die Vorbereitungen für den zweiten Bauabschnitt. Foto: Stute

NIEDERENSE -  CDU-Ratsherr Josef Risse hat noch einmal darauf gedrängt, dass es mit der Schaffung weiterer Bauplätze in Niederense zügig weitergeht.

Hintergrund für seine Einlassung war die Tatsache, dass im ersten Bauabschnitt im „Alten Kamp“ zwischen Schule und Gerätehaus nur noch drei frei verfügbare Bauplätze gebe, so dass es nun an der Zeit wäre, die Planungen für einen zweiten Bauabschnitt voranzutreiben, so der Christdemokrat. Dabei konnte sich der erfahrene Kommunalpolitiker den Hinweis auf die nur wenige Minuten zuvor auf den Weg gebrachte Planung für 21 neue Grundstücke im neuen Bremer Baugebiet „Merowingerfeld“ nicht verkneifen. Allerdings rannte Josef Risse mit seiner nun schon zum wiederholten male vorgetragenen Bitte beim Beigeordneten der Gemeinde Ense, Alfred Schmidt, längst offene Türen ein.

So konnte der Leiter für die Fachbereiche Bauen und Gemeindeentwicklung im Gespräch mit dem Anzeiger gestern nicht nur darauf verweisen, dass man zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon ausgeht, mit weiteren Grundstücken an dieser Stelle zu Beginn des kommenden Jahres in die Vermarktung zu gehen. Parallel weist das Rathaus auf die Aufstellung des Bebauungsplanes „Alter Kamp II“ und die erforderliche Beteiligung der Öffentlichkeit zur Schaffung weiterer Wohnbauflächen hin, die seit wenigen Tagen über eine öffentliche Bekanntmachung in den Stil gestoßen worden ist. Das überplante Areal ist im Flächennutzungsplan der Gemeinde Ense als Wohnbaufläche dargestellt.

Die Öffentlichkeit kann sich vom 2. Februar bis einschließlich 4. März während der Dienststunden im Rathaus über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und sich während dieser Zeit zur Planung äußern. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare