Straßen- und Wegekonzept

Politik stimmt zu: Bis 2025 sollen Straßen, Wirtschaftswege, Bürgersteige und Radwege saniert werden

Der Frankweg bei Sieveringen ist auf beiden Seiten abschüssig.
+
Der Frankweg bei Sieveringen ist auf beiden Seiten abschüssig.

Mit den Konzepten für die Sanierung von Straßen und Wirtschaftswegen will die Verwaltung unter anderem Transparenz für Anlieger schaffen. Der Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr hat den Konzepten einstimmig zugestimmt.

Bremen - Stimmt auch der Gemeinderat am Donnerstag, 24. Juni (18 Uhr, Sitzungssaal Rathaus) zu, gibt es eine Liste sämtlicher Straßen und Wirtschaftswege, die bis 2025 saniert werden sollen und die Bewertung der anderen Straßen. „Alle zwei Jahre werden die Konzepte überarbeitet“, erklärt Rathaus-Mitarbeiter Tim Gretenkort. Das bedeutet: 2023 werden die Konzepte bis 2027 fortgeschrieben. Über fünf Jahre sollen jährlich 270 000 Euro für die Sanierung von Straßen in den Haushalt eingestellt werden; 200 000 Euro sind es für die Wirtschaftswege.

Zwar stimmte auch die SPD für dem Vorschlag der Verwaltung, aber Fraktionsvorsitzender Michael Heierhoff (SPD) meldete Zweifel an: „Wir sind immer noch überzeugt, dass Anwohner keine Beiträge zahlen sollten“, sagte er, kritisierte damit die Landes-Politik von CDU/FDP, die den Erhalt der Straßenbaubeiträge durchgesetzt haben. Udo Müller (Grüne) wies darauf hin, dass nach der Landtagswahl im nächsten Jahr die Situation anders aussehen könnte. Alle Arbeiten für ein Jahr aufschieben, stieß bei der Verwaltung auf wenig Gegenliebe. „Irgendeinen Zeitpunkt müssen wir setzen“, sagte Gretenkort und es sei nicht zielführend abzuwarten. Luzia Fleißig (CDU) stimmte der Verwaltung zu: „Die Baukosten werden nur weiter steigen.“

Wirtschaftswege in der Gemeinde: Nur drei Prozent „in Ordnung“

Ein besonders schwarzes Bild malte Rathaus-Mitarbeiter Udo Schürmer bei den Wirtschaftswegen. Demnach seien nur drei Prozent der Wege „in Ordnung“, erklärte er. Die bislang im Haushalt eingestellten 40 000 Euro haben nur gereicht, um die größten Schäden zu beseitigen. Mit der fünffachen Summe soll sich das jetzt ändern.

Die Aufstellung eines Straßen- und Wegekonzepts ist auch deshalb wichtig, weil das Land NRW nur dann Fördermittel für eine Beteiligung an Straßenbaubeiträgen in Aussicht stellt, wenn es ein Bauprogramm gibt. Dann werden 50 Prozent der beitragsfähigen Kosten durch das Land übernommen. Wirtschaftswege fördert das Land sogar mit 60 Prozent.

Erstmals hat die Gemeinde auch ein Konzept für selbstständige Geh- und Radwege – erstellt. Auch dort bestehe ein großer Bedarf. „Jetzt können wir noch erneuern, bevor alles zerfällt“, so Schürmer. Ausschussvorsitzender Willi Lakenbrink (SPD) sagte, dass in Niederense viele Bürgersteige eine starke Querneigung haben, dass sie für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen zum Problem werden könnten.

Maximal eine sechs prozentige Querneigung sei das Ziel, so Schürmer. Das sei nicht überall möglich. „Bei Neubauten ist nur noch eine Querneigung von drei Prozent zulässig“, fügte Schürmer hinzu.

An folgenden Straßen, Wirtschaftswegen, Bürgersteigen und Radwegen wird bis 2025 gearbeitet

Straßen und Wohnwege

Für die Arbeiten an folgenden Straßen werden Straßenbaubeiträge fällig:

(Straße) (Umsetzung)

Niederense

Gartenstraße 2018

Grabenstraße 2020

Höingen

Haarweg 2019

Kampstraße 2021

Winnenweg 2023

Hünningen

Schäferstraße 2022

Ruhne

Dahlienweg 2023

Erdbeerenweg 2025

Waltringen

Zum Ruhrgarten 2023

Für die Arbeiten an folgenden Straßen werden voraussichtlich keine Straßenbaubeiträge fällig:

Lüttringen

Zum Fürstenberg 2021

Zu den Teichen 2023

Bremen

Hauptstraße 2024

Willi-Eickenbusch-Straße 2022

Kirchplatz 2022

Nortbergstraße 2022

Höingen

Am Winkel 2024

Oesterweg 2021

Auf der Breihe 2021

Niederense

Nordring 2024

Heuerwerth 2021

Zum Westenbruch 2021

Bergstraße 2021

Kleinbahnring (Verbindungsweg) 2021

Möhnestraße 2021

Kardinal-Schulte-Straße 2022

Ringstraße 2021

Ruhne

In der Twiete 2024

Am Knapp 2024

Waltringen

Schüngelstraße 2024

Steinweg 2024

Oberense

Kleinbahnring (Verbindungsweg) 2021

Hünningen

Schäferstraße 2021

Am Pferdeteich 2024

Bilme

Hewingser Straße 2022

Sieveringen

Am Block 2024

Parsit

Zum Stakenberg 2025

Selbstständige Geh- und Radwege

Das sind Wege, die nicht unmittelbar an einer Straße liegen.

Bremen

Hoppegarten 2021

Lambertusring 2022

Rauschenberg 2022

Rückenweg 2025

Rauschenberg 2025

Hünningen

Wickeder Straße 2021

Niederense

Lindenweg 2021

Am Brautmorgen 2023

Am Riesenberg 2023

Am weißen Kreuz 2023

Kirchweg (bis Grabenstraße) 2023

Ringstraße 2024

Triftweg 2024

Lüttringen

Auf den Weiden 2025

Wirtschaftswege

Parsit

Weg (Im Bollenroth) mit Erschließung

Oesterweg 2022

Am tiefen Weg 2024

Ruhne

Grenzweg 2022

Esper Weg 2023

Am Knapp 2025

Weg (Wolfsheide) 2025

Bittingen

An der Quelle 2023

Bilme

Hewingser Straße 2023

Lehmufer 2024

Sieveringen

Werler Weg 2021

Frankweg 2024

Soester Straße 2024

Höingen

Am Winkel 2021

An der Lied 2021

Schützenstraße 2022

Zum Hohlberg 2023

Waltringen

Heckweg 2023

Talstraße 2022

Wickeder Straße 2022

Oberense

Weg (An der Tigge/Haarweg) 2024

Werler Weg 2021/2022

Hünningen

Schäferstraße 2021

Füchtener Heide 2022/2025

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare