Poststraße: SPD beleuchtet Parkplatz-Problem

Die angespannte Parkplatz-Situation in der Poststraße wird von der SPD in Augenschein genommen.

NIEDERENSE -  Die Parkplatz-Probleme in der Poststraße beschäftigen weiter die Politik. So hat die SPD jetzt angekündigt, die Situation in Augenschein zu nehmen.

Im Rahmen der Aktion „Mit der SPD unterwegs in Ense“ wird man am kommenden Dienstag, 25. Juni, vor Ort sein, so Partei-Chef Karl-Heinz Conrady gegenüber dem Anzeiger.

Dass es in der Poststraße dabei durchaus eng ist, das hatte wiederholt der unabhängige Ratsherr Franz Freitag angemerkt und noch im jüngsten Rat darauf gedrängt, dass mit der Schaffung von zusätzlichen Stellflächen zeitnah Abhilfe geschaffen wird.

Doch nicht nur um die Parkplatz-Situation in der Poststraße wird es bei der Visite der Genossen in Niederense gehen. So will man sich ferner über die Fortschritte beim Bau des neuen Edeka-Marktes und der Anlage für Betreutes Wohnen informieren.

Zudem möchte man sich einen Überblick über die Arbeiten an der Steetsbergbrücke verschaffen. Mit dabei sind dann auch der Beigeordnete Alfred Schmidt und Bürgermeister Hubert Wegener. Sie werden den Genossen vor Ort Rede und Antwort stehen. Zu der Aktion „Mit der SPD unterwegs in Ense …“ sind aber alle interessierten Bürger eingeladen. Treffen ist am Dienstag um 18 Uhr an der Kreuzung Poststraße/Am Bahndamm.

In der jüngsten Vorstandssitzung der SPD hat Karl-Heinz Conrady zudem das Engagement von Jochen Müther hervorgehoben. So konnte Jochen Müther für 30-jährige Mitgliedschaft in der sozialdemokratischen Partei Deutschlands ausgezeichnet werden. Er erhielt eine Urkunde, die unter anderem von Sigmar Gabriel unterzeichnet ist. Der Höinger gehört dem Enser SPD-Vorstand an – derzeit als Bildungsobmann. Außerdem ist er Mitglied im SPD-Unterbezirksvorstand Soest sowie stellvertretendes Mitglied im Landesparteirat. -  det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare