Jugendliche freuen sich über Rundkurs

Pumptrack im Park in Ense-Bremen fertiggestellt

Zur Freude der Jugendlichen ging der Bau des Pumptracks im Park in Ense zügig voran.

Ense-Bremen. Der Pumptrack im Park in Ense-Bremen konnte in der letzten Woche mit tatkräftiger Unterstützung der Enser Jugendlichen fertiggestellt werden. Gemeinsam mit Patrick Kühn brachten die Jugendlichen den letzten Schliff in die Bikestrecke.

Eine Pumptrack ist ein kurzer welliger Rundkurs, der vollständig aus fester Erde erbaut wird. Die Biker „pumpen“ mit rhythmischen Arm- und Beinbewegungen durch den Rundkurs. Diese Bikeanlage kann vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen genutzt werden und findet weltweit immer mehr an Bedeutung. Im nächsten Jahr wird der Pumptrack nachgearbeitet und Bänke gebaut. Hierfür haben die Jugendlichen bereits ihre Hilfe zugesprochen. Die Gemeinde Ense freut sich sehr über das Engagement dieser jungen Biker.

Sie waren es auch, auf deren Initiative hin der Park überhaupt erst entstanden ist. Bereits im Jahr 2014 wurde im Rahmen der Aufsuchenden Jugendarbeit ein Projektantrag an den Kreis Soest gestellt. Über den Kinder- und Jugendförderplan erhält das Projekt „Pumptrack“ unter dem Handlungsschwerpunkt „Innovative Projekte“ eine Förderung von 80 Prozent. Patrick Kühn, einst Leiter des Bikeparks in Winterberg, hat bereits verschiedene Bikeanlagen geplant und aufgebaut und konnte als Fachmann für Ense gewonnen werden. Besonders die Hilfe von Jugendlichen ist ihm beim Bau der Strecke sehr wichtig. So wurde die Zeichnung der Pumptrack zuvor auch mit den jungen Bikern abgestimmt und auf Wunsch sogar ein paar Sprünge eingebaut. Die Fläche im Park wurde zuvor bereits gerodet. Ense macht sich momentan mit dem Projekt „KommSport“ in der Bewegungs- und Sportförderung von Kindern und Jugendlichen auf den Weg. „Die Pumptrack passt übrigens optimal in dieses Konzept hinein: Eine öffentlich zugängige Bikeanlage an der frischen Luft, die Ausdauer, Kraft, Gleichgewicht und Koordination trainiert“, betont die Gemeinde Ense in ihrer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare