„Pusteblume“ wird pünktlich fertig

+
Zufrieden zeigte sich gestern die Verwaltungsspitze mit den Baufortschritten im Kindergarten „Pusteblume“ und versprach Kindern und Erziehern, dass der Anbau zum 1. August komplett fertiggestellt ist.

PARSIT -  Das Ziel ist erreicht. Die Gemeinde Ense kann die Vorgaben für die Betreuung der unter dreijährigen Kinder erfüllen. Pünktlich nämlich mit Inkrafttreten des Rechtsanspruchs zum 1. August wird der Anbau am Kindergarten „Pusteblume“ in Parsit abgeschlossen sein.

Mithin zeigten sich am Mittwoch Bürgermeister Hubert Wegener, der Beigeordnete Alfred Schmidt sowie der für Kindergarten-Angelegenheiten zuständige Verwaltungsmitarbeiter Dennis Schröder bei einem Ortstermin höchst zufrieden. Denn auch wenn noch Lampen, Heizkörper sowie der Wickeltisch anzubringen sind, die bestellte Ausstattung errichtet werden muss, so versprach das Trio Einrichtungsleiterin Lisa Schültke-Schäfer, dass alles in den kommenden zwei Wochen erledigt sein wird. Und damit sind dann die Voraussetzungen erfüllt, dass in der „Pusteblume“ sechs Kinder zwischen zwei und drei Jahren auch über das bisher bereits mögliche Stundenkontingent von 25 Stunden hinaus betreut werden können.

Insgesamt kann man damit in der Gemeinde Ense dann an die 65 Plätze für die U-3-Versorgung der Mädchen und Jungen anbieten, womit man die Vorgaben des Gesetzgebers erfüllt. Folglich steht fest: Die Schaffung von entsprechenden Betreuungsplätzen ist abgeschlossen. „Damit sind wir durch“, so Bürgermeister Hubert Wegener erleichtert.

Wobei der Verwaltungschef auch aus einem weiteren Grund sehr zufrieden war. Denn der prognostizierte Kostenrahmen in Höhe von rund 114 00 Euro für den Anbau wurde eingehalten.

Allerdings hatte die Gemeinde Ense dabei den geringsten Anteil der Investitionssumme zu stemmen, da Land und Bund einen 90-prozentigen Zuschuss gewährten. - det

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare