Anker gelichtet, Markt eröffnet

Über den großen Besuch schon zur Eröffnung des Allerheiligenmarktes freuten sich die Vertreter der Niederenser Kaufmannschaft unter Führung von Franz Freitag (2. von rechts).

NIEDERENSE ▪ Schon zur Eröffnung des 28. Niederenser Allerheiligenmarktes am Sonntagvormittag ließen es sich hunderte von Besuchern bei bestem Herbstwetter nicht nehmen, die von mehr als 50 Geschäftsleuten, Handwerkern, Betrieben, Organisationen und Schaustellern präsentierte Angebotsvielfalt in Augenschein zu nehmen und zu nutzen.

Allen Beteiligten galt Franz Freitags Gruß. Der zweite Vorsitzende des Initiativkreises Ense zeichnet für den Allerheiligenmarkt verantwortlich. Sein besonderer Gruß galt jedoch dem gemischten Chor des MGV Concordia aus Niederenser, der mit dem Lied „Im Walde“ das Treiben in der Poststraße eröffnete. Der gesanglichen Eröffnung schloss sich der Niederenser Musikverein mit „Anker gelichtet“ an. Einen guten Verlauf des Marktes wünschte in seinem Grußwort auch Bundestagsabgeordneter Bernhard Schulte-Drüggelte.

Allerheiligenmarkt in Niederense

Bürgermeister Hubert Wegener freute sich in seinem Grußwort schon auf den so gut schmeckenden französischen Käse, den er anschließend traditionsgemäß am Stand des „Comitè Franco-Allemand“ aus Enses Partnerstadt Eleu genießen durfte. Neueste Nachrichten hatte der erste Bürger der Gemeinde aber auch für die Niederenser Bürger im Gepäck. So sei der Auftrag für die Erdarbeiten für den neuen Edeka-Markt inzwischen vergeben: „Mit den Planungsarbeiten für die neue Brücke zum Steetsberg soll begonnen werden, sobald der zugesagte Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung vorliegt.“

Der Dank des Bürgermeisters galt allen privaten Investoren, die mit ihren Maßnahmen und Vorhaben den Möhneort noch attraktiver gestalten werden, als er bisher schon sei.

Für Unterhaltung aller Besuchergruppen sorgten im Verlauf des Allerheiligenmarktes dann unter anderem der Auftritt der Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten St. Bernhard, die Tanzgruppe der Messdiener „Praying Mentis“, Zauberer „Pompitz“ sowie weiterer Musik- und Showgruppen. Der Ordnungsdienst lag in den Händen des Malteser-Hilfsdienstes, der unter der Leitung von Gerd Teicher aus Werl mit sechs Personen. einem Krankentransportfahrzeug und zwei Mannschaftswagen vor Ort war.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare