„Reiterhof Ruhne“ im neuen Domizil

+
21 Pferde beherbergt Sybille Knecht-Topp zurzeit in Ruhne. Ausgelegt ist die Anlage für 30 Vierbeiner.

Ruhne -  Der Umzug ist perfekt, der „Reiterhof Volbringen“ damit Geschichte. Und auch wenn Sybille Knecht-Topp einräumt, dort eine „sehr schöne Zeit“ verbracht so haben, so freut sie sich jetzt doch über die neue Anlage in Ruhne. Nach langen Vorbereitungen nämlich sind die Pferde dort eingetroffen, startet der „Reiterhof Ruhne“ mit dem Reitbetrieb.

Artgerechte Pferdehaltung liegt Sybille Topp-Knecht seit jeher am Herzen. Doch sei nicht zuletzt ihr Bemühen, den Vierbeinern viel Auslauf zu verschaffen, nur „schwer umzusetzen“ gewesen, wie sie gestern erklärte. In Ruhne nun verbringen die Tiere den Tag artgerecht in einem Offenstall, bestehend zum einen aus einer überdachten Fläche und zum anderen in einem großzügigen, mit Sand bedeckten Auslauf, der durch den Untergrund aus Kunststoffraster auch bei Dauerregen nicht matschig werde.

Auch wenn die Eingewöhnung bisher völlig problemlos verlaufen sei, und die Pferde einen entspannten und ausgeglichenen Eindruck machten, sollen sie nun eine Woche Zeit bekommen, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Ab Montag, 3. Juli, starten dann die aus Volbringen bekannten Angebote auf dem „Reiterhof Ruhne“.

Die neue Reithalle neben dem Dorfheim hat Außenmaße von 27 mal 50 Metern und eine Reitfläche von 20 mal 40 Meter. Zudem sind ein Futterlager und Wirtschaftsträume mit Aufenthaltsraum samt WC sowie einer Sattelkammer entstanden. Eine überdachte Fläche ist für die Pflege der Pferde vorgesehen, hinzukommen 220 Quadratmeter Laufstall und 1 250 Quadratmeter Freilauffläche.

Weitere Informationen bei Sybille Knecht-Topp unter der Rufnummer 0174/69 360 30.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare