Reiterhof Volbringen zieht nach Ruhne um

+
Sybille Knecht-Topp (hier mit Sohn Timo) hofft nun auf gutes Wetter, damit der Bau der neuen Halle zügig voranschreitet, damit der Umzug von Volbringen nach Ruhne so rasch wie möglich erfolgen kann.

Volbringen/Ruhne -   Der Reiterhof Volbringen zieht um. Und zwar nach Ruhne. Vorgesehen ist dabei, das Domizil spätestens zum 30. Juni zu wechseln. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die jetzt in Angriff genommenen Arbeiten neben der Kurfürstenhalle dann auch tatsächlich abgeschlossen sind.

Das jedenfalls hat Sybille Knecht-Topp, staatlich geprüfte Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd und Pferdefachwirtin, im Gespräch mit dem Anzeiger erklärt.

Derzeit wird an der neuen Reithalle gearbeitet, deren Außenmaß 27 mal 50 Meter und deren Reitfläche 20 mal 40 Meter aufweisen soll. Zudem entstehen ein Futterlager und Wirtschaftsträume mit Aufenthaltsraum samt WC sowie einer Sattelkammer. Eine überdachte Fläche ist für die Pflege der Pferde, hinzu kommen 220 Quadratmeter Laufstall und 1 250 Quadratmeter Freilauffläche.

Der Reiterhof bietet als Gruppenförderung sowohl heilpädagogisches Reiten als auch heilpädagogisches Voltigieren an, aber auch heilpädagogische Einzelförderung ist möglich.

Bei der heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd steht dabei nicht das Erlernen des Reitens oder Voltigierens im Vordergrund, sondern die individuelle Entwicklungsförderung.

Die Ziele dieser Förderung sind individuell sehr unterschiedlich, sie können zum Beispiel im sozial-emotionalen, psychischen, motorischen oder im kognitiven Bereich liegen. Ebenso vielfältig wie die Ziele sei auch die Form der heilpädagogischen Förderung, so Sybille Knecht-Topp. Sie werde individuell abgestimmt und könne in einer heilpädagogischen Reit- oder Voltigiergruppe, aber auch integrativ im Reitunterricht oder der Reitgruppe „Hotteminis“ für Kleinkinder erfolgen. Ferner bietet man Reitunterricht sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene aller Altersgruppen an.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare