Rekordbeteiligung beim „Eselrennen“

Eine schmerzliche Niederlage hat Cindy im „ZDF-Fernsehgarten“ Olleck zugefügt. Jetzt treffen beide wieder aufeinander.

BREMEN -  Besser geht’s nicht. Denn eine Rekordbeteiligung bahnt sich beim mittlerweile zwölften „Enser Haareselrennen“ an, das nach nach dem Willen des Organisationsteams im Initiativkreis nun auch steigen kann. Denn nachdem die Vorgespräche mit dem Veterinäramt und den Ausstellern am Renntag abgeschlossen sind, steht das Starterfeld fest.

Schon ab 11 Uhr wird am nächsten Sonntag, 28. Juli, ein umfangreicher Bauernmarkt mit Schlemmermeile zum Besuch des „Eseldrom“ einladen. Alle Startplätze sind vergeben und mit 14 Eseln gibt es eine neue Rekordteilnehmerzahl am Spring. Aufgrund der engen Strecke können jeweils nur drei Grautiere starten, also können sich die Zuschauer auf besonders viele Rennen freuen bis zum Finale. Und es liegt natürlich auf der Hand, dass die Eselfans gespannt sind, ob es dann zur großen Revanche kommt und der Vorjahressieger Olleck auf Cindy trifft. Diese hat ihm bekanntlich eine schmerzliche Niederlage im „ZDF-Fernsehgarten“ zugefügt – zwar nur um wenige Eselsohren-Längen, aber dies immerhin vor 2,37 Millionen Zuschauern. Im Eselstall von Anja Kaiser und Mathias Kemper herrscht seitdem eine kühle Stimmung, so die Besitzer. An ein gemeinsames Training sei kaum zu denken. Oder kann einer der fünf Neustarter vielleicht im „Eseldrom“ überraschen? Auf jeden Fall wird den Zuschauern einiges geboten werden am Renntag, wenn die Startnummer 1 Olleck das Rennen eröffnen wird.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare