Rennärztin sagt nach 14 Jahren ade

Mit einem Essen und einem „Ense-Poster“ bedankten sich die Verantwortlichen des Haaresel-Rennens bem Dr. Maren Neumann-Aukthun für ihren langjährigen Einsatz.

Bremen - Es ist das Ende einer Ära. Denn zweifelsohne war Dr. Maren Neumann-Aukthun ein Gesicht des „Haareselrennens“ in Ense.

Als Rennärztin hatte sie sich seit der ersten Veranstaltung des Initiativkreises im Jahre 2001 um das Wohl der rasenden „Grautiere“ gekümmert. Sie war seither der Garant dafür, dass die Gesundheit der vierbeinigen Teilnehmer stets im Vordergrund stand. Auch wenn Tierbesitzer mitunter anderer Meinung waren, wurde sogar manches Startverbot ausgesprochen.

Viel mehr ist aber ihr liebevoller Umgang mit den Eseln, der Sonnenhut und das typisch wehende Halstuch, das durchaus schonmal als Startsignal aushelfen konnte, allen in allerbester Erinnerung. Jetzt aber, zum 15. Geburtstag des Haaresel-Rennens am 31. Juli, nutzt Dr. Maren Neumann-Aukthun die Chance, um ihre Aufgaben in jüngere Hände zu legen – und zwar in die von Alexa Mense, die schon im vergangenen Jahr Dr. Maren Neumann-Aukthun unterstützt hat.

Freikarte gilt ein Leben lang

Und so blickte das Team des Eselrennens jetzt bei einem gemeinsamen Dankeschön-Essen auf die vergangenen 14 Jahre zurück und überreichte der Tierärztin ein „Ense-Poster“ und eine lebenslang gültige Freikarte für das tierische Großereignis in Ense. Mit der Hilfszusage „für den Fall der Fälle“ weiterhin bereit zu stehen, bedankte sich eine sichtlich bewegte „Frau der ersten Stunde“ bei den Verantwortlichen des Initiativkreises.

Quelle: Soester Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare