1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Ense

Schnadegang zum Schnaps-Stein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

BREMEN ▪ Schandegang geht so: Erst wird gewandert, dann wird getrunken. Für fünf Auserwählte war der zeremonielle Gang nach Waltringen mit dem Heimatverein Bremen ein außergewöhnliches Erlebnis.

Der Schnadegang des Heimatvereins Bremen führte am Samstag vom Bremer Rathaus über Waltringen zur Gemeindegrenze nach Wickede. Nach einer Rast hieß es für die Wanderer: Pohläsen auf dem Grenzstein an.

Insgesamt fünf Auserwählte waren Teil dieser altbekannten Bremer Zeremonie. Gepohläst wurden Der Vorsitzende des größten Heimatvereins im Kreis Soest, Josef Kampmann aus Wickede, der Brudermeister der Schützenbruderschaft Bremen Dirk Brüggemann, Gemeindebrandführer Friedhelm Peck, Gottfried Hünnies sowie Jennifer Knaup als Mitarbeiterin dieser Zeitung.

Mehr Bilder zum Schnadegang in Bremen

Sie wurden auf den Stein gesetzt, haben einen Schnaps getrunken und erhielten eine Urkunde. Danach ging es zurück nach Bremen. Die Teilnehmer wanderten dann über die Bremer Heide und die Waterlappe zur Remise in Bremen. ▪ jmk

Die Bilder finden Sie in einer Galerie.

Auch interessant

Kommentare